Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HYSTERIKON von Ingrid Lausund, Schauspiel LeipzigHYSTERIKON von Ingrid Lausund, Schauspiel LeipzigHYSTERIKON von Ingrid...

HYSTERIKON von Ingrid Lausund, Schauspiel Leipzig

PREMIERE 16.04.2010, 20 UHR IM SPINNWERK

 

„Kaufen und gekauft werden. Verkaufen und verkauft werden … Zahlungsmittel: Geld, Karte, Schecks – weiß man doch. Aber auch Träume, Ehrlichkeit, Würde, Gesinnung, Freunde, Kinder, Partner.

All das können sie eintauschen gegen alles Mögliche.“ Welt als Supermarkt, Menschen als Kunden: kaufen und verkaufen, Gier und Sehnsucht nach Waren und Werten. Und Wünschen. HYSTERIKON erzählt episodenhaft von Angebot und Nachfrage, Komik und Tragik: ein Mann, der am Wahnsinn der Welt krankt, ein Mädchen, das sich selbst sucht, eine Prostituierte in der Gefriertruhe – und alle wollen leben. Das Prinzip Abrechnung wartet an der Kasse: verpasste Chancen, geplatzte Träume. Eine schnelle Abbuchung vom Lebenszeitkonto.

 

Spielleitung: Amina Nolte, Jana Vierheilig

Bühne: Thomas Weinhold

 

Mit: Felix Breuel, Delia Buchen, Enrico Engelhardt, Linda Escherich, Nicole Hitziger, Thomas Höhne, Jenny Kühl, Antje Mettin, Tobias Süß, Erik Wöller

 

Nächste Vorstellung 18.04.2010

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑