Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"I can be your hero baby", Henrike Iglesias, Schauspiel Leipzig"I can be your hero baby", Henrike Iglesias, Schauspiel Leipzig"I can be your hero...

"I can be your hero baby", Henrike Iglesias, Schauspiel Leipzig

Premiere: 20. Juni 2014, 20:00, Residenz. -----

In ihrer Performance I CAN BE YOUR HERO BABY setzen sich Henrike Iglesias mit dem Themenkomplex Sexarbeit und der Frage nach Zwang und Freiwilligkeit beim Verkauf erotischer Dienstleistungen auseinander.

 

Bei näherer Betrachtung von Heidi Klums harter „Modelschule“ stellt sich diese Frage nach Zwang und Freiwilligkeit beim Verkauf ästhetischer Dienstleistungen ebenfalls: Gibt es Parallelen zwischen dem einen und dem anderen Kosmos? Wem gehört der weibliche Körper? Wer bestimmt, was er soll und darf und was nicht?

 

In I CAN BE YOUR HERO BABY bewegen sich die vier Performerinnen von Henrike Iglesias zwischen Runway und Laufhaus, zwischen Wir sehen einfach nicht, dass du es wirklich willst (Heidi Klum) und Du willst es doch auch.

 

„Ich hab ganz großes Vertrauen in dich. Du bist 16 und in zwei Jahren bist du absolut top.“ (Thomas Hayo) Während bei Günther Jauch die Debatte um die moralische und rechtliche Lage von Prostitution in Deutschland erneut hitzig geführt wird, findet auf Pro7 wie jedes Jahr das Finale der aktuellen Staffel von Germany's Next Topmodel statt.

 

Henrike Iglesias wurde 2012 in Hildesheim gegründet und ist ein vierköpfiges Autorinnen- und Performerinnenkollektiv. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich vom Populären zum Politischen über Persönliches zurück zum Populären. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände.

 

Von und mit: Anna Fries, Hanne Lauch, Laura Naumann, Marielle Schavan und Sophia Schroth

 

Sa, 21. Juni 20:00

Fr, 27. Juni 20:00

Sa, 28. Juni 20:00

So, 29. Juni 20:00

Di, 01. Juli 20:00

Mi, 02. Juli 20:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑