Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"I hired Tristan und Isolde" - Eine europäische Saga von Astrid Meyerfeldt und Martina Grohmann, Theater Basel"I hired Tristan und Isolde" - Eine europäische Saga von Astrid Meyerfeldt..."I hired Tristan und...

"I hired Tristan und Isolde" - Eine europäische Saga von Astrid Meyerfeldt und Martina Grohmann, Theater Basel

Premiere am 19. April 2012, 20.15 Uhr — Kleine Bühne. -----

Ein Schiff wird kommen. Es bringt den Frieden von Irland nach Cornwall. Es bringt Isolde als Braut dem König Marke. Doch mitten auf der Überfahrt setzt eine Flaute ein. Und dann reicht ein Trank und ein Begehren widersetzt sich dem Herrscherplan, das so masslos ist, dass es alles in ewige Unruhe versetzt.

Tristan und Isolde brechen aus dem kollektiven Strom der Welt. Und sie reissen die anderen mit, den

König Marke, seinen Getreuen Melot, ihre Freunde Henri und Margaret. Diese Menschen treiben durch Europa, durch Kriege, durch die Liebe, durch die Kunst. Im Herzschlag Europas sind Tristan und Isolde seit tausend Jahren eins in Liebe und Tod. Ihr Liebestod ist die Flamme, die nach Walter Benjamin unser fröstelndes Leben wärmt. In ihrem Regiedebüt erforscht Astrid Meyerfeldt in dieser Sage den Unterstrom des europäischen Gedächtnisses. Sie speist sie aus mehreren Quellen: von Gottfried von

Strassburg über Richard Wagner bis in die Gegenwart erzählt sie den unsterblichen Liebestod weiter. Ist er endloses Begehren und Aufbegehren, eine immer offene Wunde, ein Bann? Gibt es ein besseres Ende für die Geschichte?

 

Regie: Astrid Meyerfeldt

Bühne: Philipp Berweger

Kostüme: Kathi Maurer

Musik: Malte Preuss

Video: Viviane Andereggen

Dramaturgie: Martina Grohmann

Licht HeidVoegelinLights

 

Mit: Martin Butzke, Nicole Coulibaly, Hanna Eichel, Benjamin Kempf, Florian Müller-Morungen, Malte

Preuss, Jan Viethen

 

Weitere Vorstellungen: Sa 21., Mo 23., Do 26.4.2012 jeweils um 20.15 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑