Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Idomeneo" von W.A. Mozart - THEATER BIEL SOLOTHURN"Idomeneo" von W.A. Mozart - THEATER BIEL SOLOTHURN"Idomeneo" von W.A....

"Idomeneo" von W.A. Mozart - THEATER BIEL SOLOTHURN

Premiere Biel: 21. September 2012, 19.30 Uhr, Stadttheater

Premiere Solothurn: Samstag, 06. Oktober 2012, 19.00 Uhr, Stadttheater. -----

Die gefangene Trojanerin Ilia schwankt zwischen Sehnsucht nach ihrer verlorenen Heimat und Liebe zu dem kretischen Prinzen Idamante, den sie an Elettra verloren glaubt.

 

Idamante ist ebenfalls in die Trojanerin verliebt, jedoch erfährt er kurz darauf, dass sein Vater auf See ums Leben gekommen sein soll. Tatsächlich kämpft König Idomeneo im Sturm um sein Leben und verspricht dem zornigen Meeresgott Neptun als Pfand für sein Leben das des ersten Menschen, dem er am Strand begegnet werde. Dort trifft er aber als ersten auf seinen Sohn. Voller Angst um ihn schickt Ideomeneo Idamante mit Elettra nach Argos in Sicherheit. Doch da entsteigt ein Ungeheuer dem Meer und bedroht das Leben des kretischen Volkes. Idamante muss eingreifen…

 

Im Alter von 24 Jahren erhält Mozart den Auftrag des Kurfürsten Karl Theodor für die Eröffnung des Münchner Karneval 1771 eine grosse Oper zu schreiben. Der Regent stellt dem jungen Mozart das damals weltbekannte Mannheimer Orchester und Ensemble zur Verfügung, welches im Gefolge des Kurfürsten nach München gekommen war. Mozart nutzte diese Möglichkeit und schuf durch die Verbindung und Überlagerung der musikalischen Traditionen München und Mannheims, und durch die Kombination der französischen Tragödie mit der italienischen Operntradition eine neue Form der Oper. Idomeneo besticht durch die Vielseitigkeit seiner Ausdruckmittel – chorische Effektszenen folgen filigranen Momenten; spannungsgeladene Arien und orchestralen Sturmsequenzen steigern das Stück in einen musikalischen Rausch.

 

Das Stück gilt auch als Mozarts grosse Choroper und ist damit eine spannende Herausforderung für den 2011 von der Stadt Biel für besondere kulturelle Verdienste geehrten Chor des Theater Biel Solothurn – gesanglich wie darstellerisch.

 

InszenierungWolfram Mehring

Musikalische Leitung Franco Trinca

Bühne und Kostüme Cornelia Brunn

Chorleitung Valentin Vassilev

Dramaturgie Merle Fahrholz

 

Idomeneo Riccardo Mirabelli

Idamante Violetta Radomirska / Annina Haug

Ilia Rosa Elvira Sierra

Elettra Corinne Angela Sutter

Arbace William Lombardi

Gran Sacerdote und Troiano Valentin Vassilev

Troiano und La Voce Dzianis Yantesevich

Cretesa Renate Berger

Cretesa Anja Wanner

 

Chor des Theaters Biel Solothurn

 

Vorstellungsdaten

 

Solothurn:

MI 10|10|2012 19:30

Do 08|11|2012 19:30

MI 28|11|2012 19:30

FR 30|11|2012 19:30

 

Biel:

DI 25|09|2012 19:30

FR 12|10|2012 19:30

SO 21|10|2012 19:00

SO 04|11|2012 17:00

DI 06|11|2012 19:30

DO 27|12|2012 19:30

MI 09|01|2013 19:30

FR 11|01|2013 19:30

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑