Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Il trovatore" von Giuseppe Verdi - Staatsoper im Schiller Theater Berlin"Il trovatore" von Giuseppe Verdi - Staatsoper im Schiller Theater Berlin"Il trovatore" von...

"Il trovatore" von Giuseppe Verdi - Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Premiere: 29 NOV 2013, | 19:00 UHR. -----

Im Spanien des 15. Jahrhunderts ist ein Thronfolgestreit zwischen dem Infanten Ferdinand und dem Herzog von Urgel entbrannt. Graf Luna ist ein Parteigänger des Infanten, während Manrico die Truppen des aufständischen Urgel unterstützt.

Beide lieben zudem die Hofdame Leonora. Was die jungen Widersacher nicht wissen können, ist, dass sie zugleich Brüder sind, weil Manrico vor 15 Jahren von einer Zigeunerin geraubt und als deren eigenes Kind aufgezogen wurde....

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung

Daniel Barenboim

Inszenierung

Philipp Stölzl

Bühnenbild

Conrad Moritz Reinhardt

Philipp Stölzl

Co-Regie | Choreographie

Mara Kurotschka

Kostüme

Ursula Kudrna

Video

fettFilm (Momme Hinrichs | Torge Møller)

Licht

Olaf Freese

Chor

Martin Wright

Dramaturgie

Jan Dvořák

 

 

Graf Luna

Plácido Domingo

Leonora

Anna Netrebko

Manrico

Gaston Rivero

Azucena

Marina Prudenskaya

Ferrando

Adrian Sâmpetrean

Inez

Anna Lapkovskaja

Ruiz

Florian Hoffmann

Tänzer

Alexander Fend | Gernot Frischling | Kira Senkpiel | Filippo Serra | Leah Katz | Katerina Gevetzi | Kate Sandell | Eric Dunlap

 

Staatskapelle Berlin

Staatsopernchor

 

VORWORT

Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

 

04 | 07 | 11 | 15 | 19 | 22 DEZ 2013

Alle Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

 

Eine Koproduktion der Staatsoper Unter den Linden mit den Wiener Festwochen

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑