Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
IMMER NOCH STURM von Peter Handke im Badischen Staatstheater KarlsruheIMMER NOCH STURM von Peter Handke im Badischen Staatstheater KarlsruheIMMER NOCH STURM von...

IMMER NOCH STURM von Peter Handke im Badischen Staatstheater Karlsruhe

Premiere 22.1.12, 18.00 Uhr STUDIO. -----

Mit Immer noch Sturm unternimmt Peter Handke eine Expedition in die eigene Familiengeschichte.

Dabei wagt er eine zutiefst berührende Familienaufstellung: Unter einem Apfelbaum auf dem Jaunfeld in seiner Kärntner Heimat versammelt der Dichter seine Vorfahren – und komponiert ein anrührendes Familiendrama vor dem Hintergrund der Partisanenkämpfe der Kärntner Slowenen gegen die Nationalsozialisten.

 

Das neue Stück von Peter Handke wurde im Sommer 2011 bei den Salzburger Festspielen triumphal in der Regie von Dimiter Gotscheff uraufgeführt und wurde von der FAZ als Handkes „bisher größtes, persönlichstes und ehrlichstes“ Stück gelobt. Das BADISCHE STAATSTHEATER KARLSRUHE ist das zweite Theater, das dieses Werk zur Aufführung bringt.

 

Dominik Günther, geboren 1973 in Bonn, studierte Sozialwissenschaften und Germanistik an der Universität Bielefeld. Nach Regieassistenzen am Thalia Theater Hamburg, Theater Bielefeld und Schauspiel Bonn arbeitet er seit 2005 als freier Regisseur, u. a. am Thalia Theater Hamburg, am Deutschen Theater Berlin, Theater Heidelberg, Theater Heilbronn, theater junge generation Dresden, Theater Bern und Theater Lübeck. 2008 wurde er mit Hikikomori von Holger Schober für den deutschen Theaterpreis „Der Faust“ nominiert.

 

Regie Dominik Günther

Bühne & Kostüme Heike Vollmer

Musik Jan S. Beyer, Jörg Wockenfuß

Dramaturgie Tobias Schuster

 

Mit Cornelia Gröschel, Sophia Löffler, Lisa Schlegel – Robert Besta, Ronald Funke, Thomas Halle, Jonas Riemer, Timo Tank

 

 

Weitere Vorstellung 29.1.12

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑