Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Internationale Ibsen-Stipendien 2010Internationale Ibsen-Stipendien 2010Internationale...

Internationale Ibsen-Stipendien 2010

Bewerbungsfrist: 15. April

 

Die internationalen Ibsen-Stipendien wurden von der norwegischen Regierung ins Leben gerufen und werden 2010 zum 3. Mal vergeben. Insgesamt stehen für die Stipendien NOK 1.000.000 (ca. 125.000 Euro) zur Verfügung. Die Mittel werden für Projekte weltweit gewährt, die mit Ibsen in Beziehung stehen.

Man hofft auf möglichst viele relevante Bewerbungen für Projekte aus der ganzen Welt.

 

Die Stipendien sind als Anreize für kritische Abhandlungen existenzieller und gesellschaftsbezogener Themen bezüglich Henrik Ibsen gedacht.

 

Die Stipendien können an Einzelpersonen, Organisationen oder Institutionen innerhalb künstlerischer und kultureller Gemeinschaften vergeben werden.

 

Die internationalen Ibsen-Stipendien werden jährlich vergeben. Die Bewerbungen unterliegen einer genauen Überprüfung durch einen ernannten Ausschuss.

 

In den vergangenen Jahren wurden Projekte in Asien, Nordamerika, Europa und Australien damit ausgezeichnet.

 

Die Vorstellung der Stipendiaten erfolgt im Rahmen der Skien International Ibsen Conference im September 2010 in Ibsens Geburtsort Skien in Norwegen.

 

Bewerbungsfrist für die internationalen Ibsen-Stipendien ist der 15. April 2010.

 

Für weitere Informationen, Richtlinien und das Bewerbungsformular besuchen Sie bitte die Website www.ibsenawards.com.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑