Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Jekyll & Hyde", Musical von Frank Wildhorn und Leslie Bricusse, Tiroler Landestheater Innsbruck "Jekyll & Hyde", Musical von Frank Wildhorn und Leslie Bricusse, Tiroler..."Jekyll & Hyde", Musical...

"Jekyll & Hyde", Musical von Frank Wildhorn und Leslie Bricusse, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 22. März 2014, 19.00 Uhr, Großes Haus. -----

Dicke Nebelschwaden ziehen durch die düsteren Gassen des nächtlichen London, in denen Edward Hyde sein Unwesen treibt. Doch wer ist dieser mysteriöse Mann, den man nicht zu fassen kriegt? Und wie hängt dessen vermehrtes Auftauchen mit dem zunehmenden Rückzug von Dr. Jekyll in die Einsamkeit zusammen? Dieses Geheimnis lüftet der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson in seiner 1886 erschienenen Novelle The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde.

„In jedem von uns wohnen zwei Seelen. Gut und Böse. Wenn es gelänge, diese uralten Dualität im Menschen in getrennte Anteile zu spalten, wäre das Leben von allem Unerträglichen befreit.“ Diese Ansicht vertritt der Wissenschaftler Dr. Jekyll. Zur Überprüfung dieser Theorie unternimmt er einen verhängnisvollen Selbstversuch. Aus den Abgründen seiner Seele tritt sein brutales Alter Ego Edward Hyde hervor und gerät zunehmend außer Kontrolle ...

 

Stevensons Buch wurde innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller. Nach einer 1887 uraufgeführten Theaterfassung entdeckte Anfang des 20. Jahrhunderts der Film den Stoff für sich. Auf die Musicalbühne gelangte er aber erst 1997. Frank Wildhorns erfolgreiche Broadway-Version vereint raffiniert-schaurige Klangeffekte, Rockelemente, einen reichen Orchesterklang und starke dramatische Momente mit wunderschönen Pop-Balladen.

 

Nach der Erzählung „The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde” von Robert Louis Stevenson . Bühnenkonzept von Steve Cuden und Frank Wildhorn .

Deutsch von Susanne Dengler und Eberhard Storz .

 

In Zusammenarbeit mit dem Theater Regensburg

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

Hansjörg Sofka

REGIE

Roger E. Boggasch (nach einer Konzeption von Johannes Reitmeier)

CHOREOGRAPHIE

Enrique Gasa Valga

BÜHNE

Elke Schlottermüller

KOSTÜME

Ursula Beutler

 

MIT

Dr. Henry Jekyll / Edward Hyde ............... Randy Diamond

Lisa Carew .......................................... Susanne Langbein

Lucy Harris ......................................... Julia Gámez Martin

John Utterson ...................................... Florian Stern

Sir Danvers Carew ............................... Dale Albright

Nellie ................................................. Kristina Cosumano

Simon Stride / Pfarrer “Mörder, Mörder“ .... Alexander Maria Helmer

Lord Savage ....................................... Stefan Salvenmoser

Poole ................................................ Jannis Dervenis

Bischof von Gasingstoke ....................... Simon Cede

Lady Beaconsfield ............................... Martine Reyn

Sir Archibald Proops ............................ Joshua Lindsay

General Lord Glossop .......................... Daniel Raschinsky

Pferrer Hochzeit ................................. Michael Lukavec

 

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Chor und Statisterie des TLT

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

März: 27. (19.30), 30. (19.00)

April: 4. (19.30), 5. (19.00), 23. (19.30), 24. (19.30), 26. (18.00 – 50 %)

Mai: 2. (19.30), 4. (19.00), 11. (19.00), 22. (19.30), 31. (19.00)

Juni: 6. (19.30)

Juli: 2. (19.30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑