Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jelena Ivanovics Tanztheaterproduktion „reTURN“ im Schauspiel EssenJelena Ivanovics Tanztheaterproduktion „reTURN“ im Schauspiel EssenJelena Ivanovics...

Jelena Ivanovics Tanztheaterproduktion „reTURN“ im Schauspiel Essen

Premiere 17. Dezember 2016, 20 Uhr in der Box des Schauspiel Essen. -----

Tanz ums Thema Heimat. Was bedeutet Heimat für das geistige und das physische Ich? Und welche Beziehung besteht zwischen der Identität eines Menschen und seiner Körpersprache?

Diesen spannenden Fragen gehen die Regisseurin und Choreografin Jelena Ivanovic, die Schauspielerin Silvia Weiskopf aus dem Ensemble des Schauspiel Essen und die Tänzerin Yara Eid in der Tanztheaterproduktion „reTURN“ nach.

 

Angelehnt an den Roman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ von Saša Stanišić erzählt „reTURN“ die Geschichte eines Menschen in der Fremde. Das allerdings geschieht aus der Sicht eines Körpers, den man mit Gewalt verpflanzt hat, der zwischen Gestern und Heute hin und her gerissen ist und dabei seine eigentliche Richtung verloren hat. Und der trotz oder gerade wegen seiner Bewegungs- und Orientierungslosigkeit zu verstehen beginnt, wer er ist und wer er war.

 

Nach der Zusammenarbeit bei der Inszenierung „nicht brennen“, die in der Spielzeit 2014/2015 entstanden ist, bringen Jelena Ivanovic und Silvia Weiskopf nun erneut gemeinsam ein Stück auf die Bühne. Außerdem beendet Ivanovic mit „reTURN“ eine Trilogie, die sie 2005 mit „los-heimat-los“ begonnen und 2010 mit „Kafana“ fortgesetzt hatte. In allen drei Arbeiten setzt sie sich mit der Zerrissenheit zwischen alter und neuer Heimat auseinander.

 

„reTURN“ ist eine Koproduktion des Ivanovic-Clans mit dem Schauspiel Essen und wird unterstützt vom Kulturbüro der Stadt Essen, der AllbauStiftung und der G.D. Baedeker Stiftung Essen.

 

Weitere Vorstellungen: 18./20. Dezember 2016, 17./28. Januar , 19./23. Februar 2017, jeweils 20:00 Uhr; Box.

 

Karten sind im TUP-TicketCenter, Tel.: 0201/81 22-200, oder online über www.schauspiel-essen.de erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑