Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Jenny Jannowitz“ von Michel Decar - Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven „Jenny Jannowitz“ von Michel Decar - Landesbühne Niedersachsen Nord... „Jenny Jannowitz“ von...

„Jenny Jannowitz“ von Michel Decar - Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven

Premiere Sonnabend, 19. September, 20 Uhr, im Stadttheater Wilhelmshaven. -----

Wie unsere Gesellschaft nimmt auch das Stück zunehmend an Fahrt auf. Die Welt dreht sich immer schneller. Und Hauptfigur Karlo Kollmar, gespielt von Ensemble-Neuling Gerrit Bernstein, versteht gar nichts mehr.

Ständig scheint er alles zu verpassen. Seine Mutter, seine Freundin, sein Kollege, sein Chef – alle wissen genau, was läuft, während Karlo Kollmar vor immer neuen Rätseln steht. Einzig die geheimnisvolle Jenny Jannowitz (Zenzi Huber), die Straßenkarten malt, Kaninchen verschwinden lässt und vor allem die Koordinaten einer atemlosen Welt im Blick behält, kann ihm eine neue Sicht auf die Dinge geben.

 

„Jenny Jannowitz“ ist eine parabelhafte Komödie auf unsere Gesellschaft, in der Innehalten zur Krankheit und Flexibilität zur Tugend geworden ist. 2014 wurde sie mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichnet.

 

Die Regisseurin Tatjana Rese hat als Schauspieldirektorin, Oberspielleiterin und freie Regisseurin für zahlreiche Bühnen in Deutschland und Österreich gearbeitet. An der Landesbühne Niedersachsen Nord inszeniert sie zum ersten Mal.

 

Regie Tatjana Rese

Bühne & Kostüme Pia Wessels

Dramaturgie Peter Hilton Fliegel

Regieassistenz Lotta Seifert

Souffllage Jannika Wübben

Inspizienz Udo Heinrichs

 

Mit Zenzi Huber (Jenny Jannowitz), Gerrit Bernstein (Karlo Kollmar), Johannes Simons (Doktor Pappeldorn), Alina Müller (Sybille), Sven Brormann (Der Oliver), Ramona Marx (Mutter)

 

Termine in Wilhelmshaven, Stadttheater:

Do, 17.09.2015 / 19.00 Uhr

Sa, 19.09.2015 / 20.00 Uhr

Sa, 26.09.2015 / 20.00 Uhr

Mo, 05.10.2015 / 20.00 Uhr

Mi, 14.10.2015 / 20.00 Uhr

So, 25.10.2015 / 18.00 Uhr

Fr, 13.11.2015 / 20.00 Uhr

 

Termine im Spielgebiet:

Mi, 23.09.2015 / 19.30 Uhr / Leer, Theater an der Blinke

Di, 29.09.2015 / 19.30 Uhr / Norderney, Kurtheater

Di, 06.10.2015 / 19.30 Uhr / Theater auf der Werft

Mi, 07.10.2015 / 19.30 Uhr / Aurich, Stadthalle

Do, 08.10.2015 / 20.00 Uhr / Norden, Oberschule Norden

Di, 13.10.2015 / 19.30 Uhr / Esens, Theodor-Thomas-Halle

Do, 15.10.2015 / 19.30 Uhr / Papenburg, Theater im Werftpark

 

Karten gibt es im Service-Center der Landesbühne, Virchowstraße 44, in Wilhelmshaven, unter Tel.: 04421.9401-15 und im Internet:

www.landesbuehne-nord.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑