Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
JENUFA im Theater OsnabrückJENUFA im Theater OsnabrückJENUFA im Theater...

JENUFA im Theater Osnabrück

Premiere 3. Juni 2006, 19.30 Uhr im Theater am Domhof

Oper aus dem mährischen Bauernleben von Leoš Janácek.

EIFERSUCHT heißt ein Orchesterstück, das ursprünglich als Ouvertüre zu Janáceks dritter Oper JENUFA gedacht war. Und Eifersucht ist es, die Laca Klemen dazu treibt, das Gesicht Jenufas mit einem Schnitt zu verunstalten, die ihn zugunsten des Halbbruders zurückweist.

Scham ist es, die die Küsterin dazu bringt, das uneheliche Kind ihrer Ziehtochter Jenufa und Stewa Buryjas, der es nicht anerkennen will, zu ermorden.Liebe ist es, die Laca Klemen trotz allem an Jenufas Seite führt.

 

Obwohl Janáceks Stück über 100 Jahre alt ist, ist ihre Thematik heute noch so aktuell wie damals. Die Familie Buryja, die den Mittelpunkt dieser Geschichte bildet, ist ein eindrückliches literarisches Beispiel dessen, was man heut eine „Patchwork-Familie“ nennt. Es ist eine Familie mit Halbgeschwistern, angenommenen Kindern und vor allem eine Familie ohne Väter; eine Familie, in der die Kindergeneration auf der Suche nach ihrem Platz, nach Vorbildern und Lebensentwürfen ist.

 

Die musikalische Leitung der Inszenierung liegt in den Händen des Generalmusikdirektors Hermann Bäumer. Die Regie besorgt die junge Osnabrückerin Elisabeth Stöppler, die mit dieser Operninszenierung ihr erstes „Heimspiel“ gibt! In der Rolle der ‚Küsterin’ ist die international renommierte Sopranistin Helen Field zu erleben, die u.a. Erfolge an den Opernhäusern von Brüssel, Dresden, Los Angeles und in Covent Garden feierte.

 

Das Publikum hat bereits am Sonntag, 21.05. um 11.30 Uhr im Oberen Theaterfoyer im Rahmen der Einführungsmatinee die Möglichkeit, mehr vom Team über Werk und Inszenierung zu erfahren.

Als musikalische Einstimmung sind Auszüge aus der Oper mit Karen Fergurson (Jenufa) zu hören.

Außerdem steht am Samstag, 27.05. um 11.45 Uhr eine Öffentliche Probe im Theater am Domhof auf dem Programm.

(Bei beiden Veranstaltungen: Eintritt frei!)

 

BESONDERES:

 

Musikdramaturgin Dorit Schleissing bietet Gruppen (Mindestteilnehmerzahl 10 bis maximal 25 Personen ab 14 Jahren) in Verbindung mit dem Besuch einer Jenufavorstellung am 13., 17. oder 23. Juni ein Spezialangebot an:

 

In einem Spiel- und Improvisationsworkshop können sich die Teilnehmer aktiv mit dem Stoff der Oper vertraut machen. Nähere Informationen und Terminvereinbarungen ab sofort unter 0541/ 76 00 131!

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑