Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jetzt auch als Geschenk: Eine Jahresmitgliedschaft im Verein der Freunde und Förderer der RuhrTriennaleJetzt auch als Geschenk: Eine Jahresmitgliedschaft im Verein der Freunde und...Jetzt auch als Geschenk:...

Jetzt auch als Geschenk: Eine Jahresmitgliedschaft im Verein der Freunde und Förderer der RuhrTriennale

Ein ganzes Paket mit attraktiven Vorteilen rund um das Festival ist mit einer Mitglied­schaft im Verein der Freunde und Förderer der RuhrTriennale verbunden. Ab sofort gibt es eine Jahresmitgliedschaft unter dem Motto „Freunden Freu(n)de schenken“ auch als persönliche Geschenkkarte.

Mitglieder erhalten u.a. eine exklusive Pro­gramm-Vorstellung im Frühjahr durch den Intendanten und können schon einen Tag vor Beginn des offizi­ellen Vorver­kaufs für alle Vorstellungen – auch für die Premieren – Karten reser­vie­ren. Außerdem gibt es Einladungen zu Generalproben und Matineen mit bekannten Künstlern.

 

 

Zentrale Aufgabe des 2005 gegründeten Vereins ist die Förderung der RuhrTriennale in ideeller und materieller Hinsicht. Der Verein will das Festival sowohl bei der Bevölkerung des Ruhrgebiets und in Nordrhein-Westfalen als auch bundesweit und international ver­ankern. Als erstes Projekt fördert der Verein eine Wander­ausstellung mit Fotografien zur Ruhr­Triennale 2002 – 2007, die im nächsten Jahr auf Tour gehen wird.

 

 

Der jährliche Mitgliedsbeitrag für Einzelpersonen beträgt 80.- € (ermäßigt 20.- €). Information und Bestellung über Franca Lohmann – Telefon 0209.167 1787 oder f.lohmann@kulturruhr.com.

 

Die RuhrTriennale wird gefördert vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen sowie von der Europäischen Union - Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung. Gesellschafter: Projekt Ruhr GmbH, Regionalverband Ruhr und Verein pro Ruhrgebiet.

Weitere Partner der RuhrTriennale 2006: RAG Aktiengesellschaft (Hauptsponsor). BMW Niederlassung Essen, WestLB AG (Sponsoren). NRW.BANK, WAZ (Projektsponsoren). WDR, K.WEST (Medienpartner). Kulturstiftung des Bundes, Kunststiftung NRW, Stiftung pro Bochum (Projektförderer).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑