Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Johann Nepomuk Nestroys Komödie "Einen Jux will er sich machen" im STAATSTHEATER DARMSTADTJohann Nepomuk Nestroys Komödie "Einen Jux will er sich machen" im...Johann Nepomuk Nestroys...

Johann Nepomuk Nestroys Komödie "Einen Jux will er sich machen" im STAATSTHEATER DARMSTADT

Premiere 18. Juni | 19.30 Uhr | Kleines Haus. -----

 

Die Handlung beginnt mit dem vermeintlich harmlosen Vorhaben der beiden Angestellten Weinberger und Christoph sich in Abwesenheit des Chefs einen freien Tag und ein kleines Abenteuer zu gönnen.

 

Kurzerhand schließen die beiden den Laden und machen sich auf in die Hauptstadt. Doch prompt laufen die beiden ihrem Chef Zangler in die Arme. Mit der überhasteten Flucht in ein Modegeschäft beginnt ein aberwitziges Verwirr- und Versteckspiel. Immer kurioser werden die Zufälle, immer dreister die Maskeraden. Nur mit knapper Not können die beiden treulosen Angestellten ihren halsbrecherischen Lügen entkommen, werden jedoch zurück im Geschäft prompt Zeugen eines Einbruchs. Wie es dabei zu einem Heiratsantrag kommt, muss man gesehen haben...

 

Die neue Produktion der Hessischen Spielgemeinschaft und des Staatstheaters Darmstadt wird in der hessischen Bearbeitung von Heinz Thomas inszeniert.

 

Inszenierung Anne Georgio 

Bühne und Kostüme Martin Apelt 

Musik Michael Erhard

 

Mit Elisabeth Benz, Marga Hargefeld, Jasmin Heist, Karin Heist, Jana Maurer, Uschi Morlang, Ute Sauter, Nadja Schecker, Petra Schlesinger, Gisela Thiem | Peter Benz, Wilhelm Dominiak, Thomas Hechler, Jan Huhnstock, Arno Huppert, Dieter Matthes, Harald Mehring, Heinz Neumann, Markus Reeg, Karlheinz Sauter, Helmut Schleeger, Thomas Schüler

 

Vorstellungen 23. und 26. Juni | jeweils 18 Uhr | 24. Juni | 19.30 Uhr | Kleines Haus

 

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811600 | Kassen-Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑