Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Jonny spielt auf", Oper von Ernst Krenek, Deutsches Nationaltheater Weimar"Jonny spielt auf", Oper von Ernst Krenek, Deutsches Nationaltheater Weimar"Jonny spielt auf", Oper...

"Jonny spielt auf", Oper von Ernst Krenek, Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere: 29. Mai 2014, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Das Werk atmet das Lebensgefühl einer Epoche, die von Umbruch und Zweifeln aber auch von der Faszination für alles Neue und dem unaufhaltsamen Tempo des Maschinenzeitalters geprägt war.

Gequält von einer Sinnkrise flüchtet sich der Komponist Max vor dieser beschleunigten, rastlosen Welt in die Einsamkeit. Die Sängerin Anita vermag ihn durch ihre Liebe wieder ans Leben zu binden. Doch das dünne Fundament ihrer Beziehung droht zu zerbrechen, als sie verspätet von einer Gastspielreise zurückkehrt. In Paris, dem europäischen Ort der Freiheit, hat sie eine romantische Nacht mit dem Geigenvirtuosen Daniello verbracht, dem unterdessen seine kostbare Amati-Geige von dem afroamerikanischen Jazzmusiker Jonny gestohlen wurde.

 

Eine groteske Jagd nach dem Instrument beginnt, an deren Ende Jonny und sein Jazz über das tradierte Kultursystem des alten Europa triumphieren: Auf einer Bahnhofsuhr, die sich in eine Weltkugel verwandelt, spielt er zum Tanz auf und markiert damit den Anbruch einer neuen Zeit.

 

Regisseur Frank Hilbrich war nach Assistenzen am Bremer Theater und der Oper Stuttgart sowie ersten eigenen Inszenierungen von 1999 bis 2002 Chefregisseur für Oper am Staatstheater Schwerin. Seit 2002 arbeitet er freiberuflich an zahlreichen Theatern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Neben Werken des 20. Jahrhunderts und Uraufführungen sowie Opern von Rossini und vereinzelt auch Operetten bildet die Beschäftigung mit dem Werk Wagners, unter anderem »Der Ring des Nibelungen« (2006 bis 2010), »Lohengrin« (2012) und »Parsifal« (2013) am Theater Freiburg, einen Schwerpunkt in

Frank Hilbrichs Regietätigkeit. Zuletzt inszenierte er die Uraufführung von »Peter Pan« an der Staatsoper Stuttgart, »La Damnation de Faust« am Staatstheater Saarbrücken, Brittens »The Turn of the Screw« am Theater Bremen und «Lady Macbeth von Mzensk« an der Staatsoper Hannover. Mit wird er 2014/15 sein Debüt an der Semperoper Dresden geben. Mehrfach wurden seine Produktionen in der

Fachpresse als »Inszenierung des Jahres« nominiert.

 

Kreneks Oper »Jonny spielt auf« bildet den Auftakt der neuen DNT-Musiktheater-Reihe »Oper der Zwanziger Jahre«

 

Musikalische Leitung: Martin Hoff

Regie: Frank Hilbrich, Bühne: Volker Thiele, Kostüme: Gabriele Rupprecht

Dramaturgie: Kathrin Kondaurow

 

mit Alexander Günther, Larissa Krokhina, Krister St. Hill, Bjørn Waag, Steffi Lehmann,

Sebastian Campione / Daeyoung Kim, Artjom Korotkov und dem Opernchor des DNT

 

Es spielt die Staatskapelle Weimar

 

Weitere Vorstellungen: 5.6., 19.30 Uhr, 9.6., 18 Uhr und 5.7., 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑