Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
JUNGES THEATER BONN: KRABAT von Otfried Preussler JUNGES THEATER BONN: KRABAT von Otfried Preussler JUNGES THEATER BONN:...

JUNGES THEATER BONN: KRABAT von Otfried Preussler

Premiere 25.09.2010, 19:30 Uhr

 

Krabat und sein Freund Lobosch schlagen sich in den Wirren des 30-jährigen Krieges mit Betteln durch, als geheimnisvolle Rufe in Krabats Träumen ihn von Lobosch weg zu einer Mühle führen.

Der Meister der Mühle bietet ihm an, bei ihm in die Lehre zu gehen und Krabat stimmt glücklich zu. Doch schon bald bekommt er Zweifel, denn merkwürdige Dinge gehen nachts in dieser Mühle vor sich. Schließlich erfährt er, dass hier Schwarze Magie gelehrt wird und wird selbst in die Geheimnisse eingeführt.

 

Als jedoch sein bester Freund Tonda in der Silvesternacht unter mysteriösen Umständen stirbt, erkennt er den grausamen Pakt, den sein Meister geschlossen hat und jedes Jahr einen seiner Lehrjungen opfern muss. Also beschließt Krabat, um seine Liebe zu dem Dorfmädchen Kantorka und gegen den Meister zu kämpfen, sich und die anderen Müllersjungen aus seiner Macht zu befreien und den Fluch der Mühle zu brechen…

 

Otfried Preußler, Jahrgang 1923, stammt aus Reichenberg in Böhmen und lebt jetzt in Haidholzen bei Rosenheim. Er war bis 1970 Volksschullehrer und zählt zu den namhaftesten und erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren. Mittlerweile verzeichnen die Werke von Otfried Preußler eine weltweite Gesamtauflage von 50 Millionen Exemplaren und seine Bücher liegen in 55 Sprachen und über 340 fremdsprachigen Ausgaben vor. Dass Otfried Preußler auch ein erwachsenes Publikum fesseln kann, hat er spätestens mit seiner Erzählung 'Krabat' gezeigt, die auf einer alten sorbischen Volkssage basiert.

 

Bühnenbearbeitung und Regie: Moritz Seibert

Bühne: Moritz Seibert

Kostüme: Brigitte Winter

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑