Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kasimir und Karoline" von Marianna Salzmann nach Ödön von Horváth im Jungen Düsseldorfer Schauspielhaus"Kasimir und Karoline" von Marianna Salzmann nach Ödön von Horváth im Jungen..."Kasimir und Karoline"...

"Kasimir und Karoline" von Marianna Salzmann nach Ödön von Horváth im Jungen Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Samstag, 18. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Hereinspaziert! Hereinspaziert! Meine Damen und Herren, sehen Sie, wie schlecht es bestellt ist um die Liebe in Zeiten der gesellschaftlichen Depression. Sehen Sie die traurige Ballade vom Chauffeur Kasimir, der in der Wirtschaftskrise abgebaut wird.

Wie er glaubt, seiner Braut Karoline nicht mehr genügen zu können, und sich von ihr auf der Rheinkirmes trennt. Sehen Sie die kleine Angestellte Karoline, wie sie hoch hinaus will, wie sie sich im bunten Kirmestreiben mit dem besser gestellten Schürzinger und dessen betuchtem Chef, dem Vorstandsvorsitzenden Rauch, vergnügt und mit «gebrochenen Flügeln» zurückkehrt.

 

Hausregisseur Nurkan Erpulat meldet sich nach David Gieselmanns schwarzer Komödie Herr Kolpert erneut mit explosivem Material zurück. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin Marianna Salzmann hat Ödön von Horváths Klassiker eigens für das Düsseldorfer Publikum neu gelesen und zugespitzt.

 

Ab 16 Jahren

 

Mit

Mareike Beykirch / Karoline

Till Wonka / Kasimir

Stefanie Rösner / Erna

Taner Sahintürk / Merkl Franz

Marian Kindermann / Schürzinger

Daniel Fries / Speer

Rainer Galke / Rauch

Christian Ehrich / Juanita

Patrizia Wapinska / Maria

Johanna Reinders / Elli

Dirk Ossig / Johnny

 

Regie Nurkan Erpulat

Bühne Magda Willi

Kostüme Maria Roers

Musik Tobias Schwencke

Dramaturgie Daniel Richter, Marianna Salzmann / Autorin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑