Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kiss me, Kate" im Theater Mönchengladbach"Kiss me, Kate" im Theater Mönchengladbach"Kiss me, Kate" im...

"Kiss me, Kate" im Theater Mönchengladbach

Musical von Cole Porter,

Premiere: 17. März 2007, 20 Uhr.

 

In einem Provinztheater in Baltimore probt der Schauspieler und Regisseur Fred Graham mit seiner Schauspieltruppe eine musikalische Version von Shakespeares Komödie „Der Widerspenstigen Zähmung“.

 

 

Seine Ex-Frau Lilli und er selbst spielen dabei die Hauptrollen: die widerspenstige Katharina und den frechen Lebemann Petrucchio. Die beiden sind zwar im Privatleben mittlerweile mit anderen Partnern liiert, trotzdem ist ihre Liebe zueinander nie ganz erloschen. Man steht kurz vor der Premiere, als durch einen falsch überbrachten Blumenstrauß Lillis Eifersucht erneut entfacht wird. Und plötzlich beginnen sich während der laufenden Premiere das turbulente Treiben hinter den Kulissen und das Bühnengeschehen zu vermischen...

 
Der US-amerikanische Komponist und Textdichter Cole Porter (1891 – 1964) hat etwa 40 Musicals geschrieben, deren Songs vielfach zu echten Evergreens geworden sind. Sein Welterfolg „Kiss me, Kate“ aus dem Jahr 1948 gehört zu den Klassikern des Genres und erfreut sich mit Hits wie „Premierenfieber“, „Wunderbar“ oder „Schlag nach bei Shakespeare“ nach wie vor ungebrochener Beliebtheit.


Musikalische Leitung: Kenneth Duryea
Inszenierung: Reinhardt Friese
Choreografie: Iris Limbarth
Bühne: Diana Pähler
Kostüme: Annette Mahlendorf

 

 

Kulturpartner des Theaters Krefeld   Mönchengladbach

 

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02166/6151-100, an allen
Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.ticketonline.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑