Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF München: "Doppelzimmer" - Krankenhaussatire und romantische Liebeskomödie von Stella MullerKOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF München: "Doppelzimmer" - Krankenhaussatire und...KOMÖDIE IM BAYERISCHEN...

KOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF München: "Doppelzimmer" - Krankenhaussatire und romantische Liebeskomödie von Stella Muller

Premiere 01.12.2010

 

Prof. Meinunger, Chef einer der zwölf Schneyderschen Privatkliniken, spekuliert darauf, Nachfolger des kürzlich verstorbenen Vorstandsvorsitzenden des gesamten Krankenhaus-Imperiums zu werden.

Er erwartet die Ankunft des Junior-Chefs; von dem nur bekannt ist, dass er sich dieser Tage als Patient in seine eigenen Kliniken einschleicht, um sich inkognito ein Bild von den möglichen Nachfolgern seines Vaters zu machen.

 

Zusammen mit der neuen Chefärztin Dr. Huhn, einem Herrn Ernst, Ersatzmann für den Haustechniker und einem dubiosen Herrn Otto, der wegen simpler Kopfschmerzen unbedingt den Klinikchef sprechen möchte, unterstützt von Schwester Isabella und dem Zivi Ben, gerät der Professor in einen atemlosen Strudel von Verwechslungen und Verwirrungen, in dem am Ende keiner mehr der ist, für den man ihn am Anfang hielt.

 

Merke: Es gibt keine auch noch so harmlose Krankheit, die nicht bei Hinzuziehung eines Arztes lebensgefährlich werden könnte!

 

Prof. Dr. Meinunger, Leiter der Schneyderklinik - HEINER LAUTERBACH

Frau Dr. Huhn, Chefärztin der Schneyderklinik - DANA GOLOMBEK

Herr Ernst, Haustechniker - CHRISTOPH M. OHRT

Herr Otto, Patient - VLADIMIR WEIGL

Schwester Isabella - JULIANE TRIMPER

Ben, Zivildienstleistender - PHILIPP DANNE

 

Regie

Pascal Breuer

Bühne

Thomas Pekny

Kostüme

Christl Stützinger

 

Spielzeit bis 22.01.2011

 

zusätzliche Termine

 

5.12.2010 um 18:00 Uhr

12.12.2010 um 16:00 Uhr

18.12.2010 um 16:00 Uhr

26.12.2010 um 16:30 Uhr

31.12.2010 um 19:30 Uhr

und nochmal um 22:40 Uhr

 

02.01., 09.01, 16.01.2011

um jeweils 18:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑