Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„König der Herzen“ von Alistair Beaton im Theater für Niedersachsen Hildesheim„König der Herzen“ von Alistair Beaton im Theater für Niedersachsen Hildesheim„König der Herzen“ von...

„König der Herzen“ von Alistair Beaton im Theater für Niedersachsen Hildesheim

Premiere am Samstag, 2. September 2017 um 19 Uhr im Großen Haus. -----

Wie gut, dass es Prinz Richard gibt! Beim Volk genießt er höchste Sympathiewerte, gilt als bürgernah, weltoffen und modern. Auch zwischen Regierung und Opposition herrscht ungewohnte Einigkeit: Prinz Richard wird sich, wenn er in Kürze zum König von England gekrönt wird, gefügig den Interessen der Politik unterordnen.

Doch es gibt ein Problem: Der junge Thronerbe hat sich verliebt. Seine Verlobte ist intelligent, sprachgewandt, attraktiv – und Muslimin. Die Premierministerin jedenfalls tobt!

 

In seinem Stück spielt der britische Journalist, Dramatiker und Drehbuchschreiber Alistair Beaton brillant auf der Klaviatur von Posse, Boulevard-komödie und Politsatire. Nach seiner Komödie „Feelgood“, die in der Spielzeit 2008/09 am TfN zu sehen war, ist „König der Herzen“ das zweite Schauspiel aus Beatons Feder am Hildesheimer Haus. Auch diesmal wieder lässt er sein Publikum ins Zentrum der Macht blicken – mit bissigem Humor und fern jeder politischen Korrektheit.

 

Am 2. September feiert die Komödie „König der Herzen“ in der Regie von Dietrich Trapp und im Bühnen- und Kostümbild von Swana Gutke Premiere.

Mit dabei sind: Simone Mende, Martin Schwartengräber, Marek Egert, Tim Czerwonatis, Michaela Allendorf, Moritz Nikolaus Koch, Gotthard Hauschild, Joëlle Rose Benhamou, Dieter Wahlbuhl und Gregor Müller.

 

Mo, 04.09.2017

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Di, 12.09.2017

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Fr, 15.09.2017

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

So, 17.09.2017

19:00 Uhr | Hildesheim | | |

Fr, 06.10.2017

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Sa, 14.10.2017

19:00 Uhr | Herford | | |

Mi, 18.10.2017

20:00 Uhr | Langenhagen | | |

Sa, 21.10.2017

19:00 Uhr | Garbsen | | |

Mi, 25.10.2017

20:00 Uhr | Gronau | | |

Do, 26.10.2017

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Sa, 11.11.2017

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Sa, 18.11.2017

19:30 Uhr | Bad Bevensen | | |

So, 10.12.2017

16:00 Uhr | Nienburg | | |

Mo, 11.12.2017

20:00 Uhr | Nienburg | | |

Fr, 22.12.2017

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

So, 31.12.2017

18:30 Uhr | Hildesheim | | |

So, 31.12.2017

22:30 Uhr | Hildesheim | | |

Mi, 17.01.2018

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

So, 21.01.2018

16:00 Uhr | Clausthal-Zellerfeld | | |

Mo, 29.01.2018

19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Fr, 02.02.2018

20:00 Uhr | Salzgitter-Bad | | |

So, 04.02.2018

16:00 Uhr | Hildesheim | | |

Fr, 16.02.2018

20:00 Uhr | Burgdorf | | |

Fr, 23.02.2018

19:30 Uhr | Itzehoe | | |

So, 04.03.2018

19:00 Uhr | Hildesheim

 

Karten sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 05121 1693 1693 und im Internet unter www.tfn-online.de erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑