Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KONSTELLATIONEN von NICK PAYNE - THEATER BIELEFELD KONSTELLATIONEN von NICK PAYNE - THEATER BIELEFELD KONSTELLATIONEN von NICK...

KONSTELLATIONEN von NICK PAYNE - THEATER BIELEFELD

PREMIERE 29.01.2016, 20:00 Uhr, TAMZWEI. -----

Wer kennt es nicht, das Gefühl, im entscheidenden Moment falsch abgebogen und nun für immer in einem Paralleluniversum gefangen zu sein? Nick Paynes Stück Konstellationen macht die Umkehr möglich!

Und so nimmt die Begegnung von Roland und Marianne nicht ihren Lauf, sondern verschiedene Verläufe: in Varianten, die sich manchmal nur durch eine Nuance unterscheiden. Die beiden treffen sich auf einer Grillparty, einmal mit, dann wieder ohne Partner im Hintergrund, bei Regen oder

Sonnenschein. Sie tauschen sich über ihre Berufe aus. Er ist Imker, sie Physikerin – Paralleluniversen auch hier. Die erste gemeinsame Nacht verläuft in keinem Fall optimal, egal ob Roland geht oder im Schlafsack auf dem Boden nächtigt. Und dann der Heiratsantrag, was wird Marianne antworten? Ändert

es etwas, ob Roland ihn mit einer gut vorbereiteten Rede über den Bienenstaat untermauert oder den Zettel vergessen hat und frei improvisiert? Es scheint, als müsste sich das Paar durch viele Universen hindurch an verkorksten Anfängen und falschen Abzweigungen vorbei tasten, bis es bei seiner gemeinsamen Geschichte ankommt.

 

INSZENIERUNG

Dariusch Yazdkhasti, 1973 in Krefeld geboren, studierte von 1996-99 in Köln Kunstgeschichte, Philosophie und Indologie. In dieser Zeit begann er als freier Autor und Regisseur von Magazinbeiträgen diverser Kinder- und Jugendformate zu arbeiten und an der Studiobühne Köln erste eigene Inszenierungen vorzulegen. Von 2000-2005 studierte Yazdkhasti in Hamburg Schauspieltheaterregie und inszenierte bereits währenddessen am Thalia Theater und auf Kampnagel.

Seit 2005 ist er freier Regisseur, u.a. mit Arbeiten am Theater Osnabrück, am FFT Düsseldorf, am Theater Heidelberg sowie regelmäßig am Theater Kiel. Abseits des Theaters realisierte er 2002 Solarstrom für Nicaragua und 2003 Ohne Wasser läuft nichts – Projekte und Initiativen zur Armutsbekämpfung, Dokumentationen über Entwicklungsprojekte in Nicaragua. Am Theater Bielefeld hat Dariusch Yazdhkasti schon mehrfach inszeniert, sehr erfolgreich etwa Goethes Clavigo und Peter

Lichts »Der Geizige« – beide Produktionen wurden zum NRW Theatertreffen eingeladen – sowie das Tom Peuckert-Stück Walter – Eine Geschichte für sich, Peer Gynt und zuletzt Othello.

 

BÜHNE UND KOSTÜME

Paul Lerchbaumer studierte an der Akademie für Bildende Kunst in Wien und war nach Abschluss des Studiums Bühnenbildassistent an der Schaubühne in Berlin. Hier arbeitete er mit den Regisseuren Peter Stein, Luc Bondy und Klaus Michael Grüber. Seit 1987 freiberuflicher Bühnenbildner im Bereich Oper und Schauspiel, u. a. an der Schaubühne Berlin, am Theater Basel, am Akademie- und Burgtheater in

Wien, an der Staatsoper Stuttgart, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und am Berliner Ensemble, am Düsseldorfer Schauspielhaus, an den Münchner Kammerspielen, am Wiener Volkstheater, an den Salzburger Festspielen und am Theater der Stadt Heidelberg.

 

Inszenierung

Dariusch Yazdkhasti

Bühne und Kostüme

Paul Lerchbaumer

Dramaturgie

Franziska Betz

 

Mit

Christina Huckle,

Thomas Wehling

 

Die nächsten Vorstellungen

03.02., 10.02., 25.02., 26.02.; weitere Termine in Planung

 

Karten

0521 / 51 54 54

www.theater-bielefeld.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑