Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kopernikus" und "Limonen aus Sizilien": zwei Opern in Berlin"Kopernikus" und "Limonen aus Sizilien": zwei Opern in Berlin"Kopernikus" und...

"Kopernikus" und "Limonen aus Sizilien": zwei Opern in Berlin

Ein Opern-Doppelabend, 26. bis 29. Juni, 19.30 Uhr im UdK Berlin, UNI.T - Theater, Fasanenstraße 1 B . Berlin-Charlottenburg

 

1. Manfred Trojahn - Limonen aus Sizilien

In den drei Geschichten von Luigi Pirandello und Eduardo de Filippo, die Manfred Trojahn und Wolfgang Willaschek unter „Limonen aus Sizilien“ zusammengefasst haben, geht es um die Einsicht in Lebenslügen.

Im ersten Stück erscheinen die Figuren als hoffnungslos Getriebene im Schraubstock von Affären und Beziehungen, im zweiten Stück wird die Frage nach dem Unterschied von realem Leben und Phantasie- und Traumgespinsten aufgeworfen, im dritten Stück kommt die Wahrheit nach vielen Rollenspielen ans Licht.

 

Musikalische Leitung: Prof. Errico Fresis, Regie: Prof. Dagny Müller, Prof. Karoline Gruber, Manfred Trojahn, Bühnenbild: Matthias Winkler, Kostüme: Noelie Verdier, Licht: Detlef Graf

 

2. Claude Vivier - Kopernikus

Die deutsche Erstaufführung dieses Werkes fand im Rahmen der UdK-Musikfestwochen "crescendo2008!" statt. Nun zeigt die Klangexekutive zum zweiten Mal das einzige abendfüllende Musiktheater des kanadischen Künstlers Claude Vivier (1948-1983).

Zentralperson der Handlung ist Agni. In ihrer Traumwelt erscheinen Figuren wie Lewis Carroll, Merlin, eine Hexe, die Königin der Nacht, ein blinder Prophet, ein alter Mönch, Tristan und Isolde, Mozart, der König der Gewässer, ihre eigene Mutter und zum Schluss des Werkes Kopernikus,„er öffnet das Tor zum Himmel“. Die Handlung verläuft in Tableaus, in Stationen eines inneren Traumtheaters.

 

Musikalische Leitung: Errico Fresis, Regie: Tatjana Beyer, Dramaturgie: Prof. Wolfgang Heiniger, Bühnenbild: Yassu Yabara, Kostüme: Sayyora Muinova, Licht: Detlef Graf

 

Solisten des Studiengangs Gesang/Musiktheater und Instrumentalisten der Fakultät Musik

 

Eine Veranstaltung von KLANGZEITORT, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM "Hanns Eisler" sowie der Fakultät Darstellende Kunst der UdK Berlin. Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Kanada

 

Karten: UdK-Konzertsaalkasse, Hardenbergstraße/Ecke Fasanenstraße

Tel: 3185-2374, E-Mail: udkkasse@udk-berlin.de

Eintritt: 8 Euro, erm. 4 Euro

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑