Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“Krach in Chiozza” von Carlo Goldoni im Wiener Kindertheater “Krach in Chiozza” von Carlo Goldoni im Wiener Kindertheater “Krach in Chiozza” von...

“Krach in Chiozza” von Carlo Goldoni im Wiener Kindertheater

Premiere: Mittwoch, 7. September um 19 Uhr. -----

Auf der Bühne stehen ausschließlich Kinder und Jugendliche, die das Stück in der bewährten und spielerischen Methode Sylvia Rotters in den vergangenen Monaten mit außergewöhnlichem Engagement und Freude einstudiert haben.

 

In einem originellen Bühnenbild von Franz Merlicek und den bunten Kostümen von Petra Eder, führt Sylvia Rotter, die Leiterin des Wiener Kindertheaters, wieder Regie. Shona Morris, ein Star der englischen Theaterszene, konnte als „Movement coach“ gewonnen werden.

 

Warum haben sich die Kinder gerade für dieses Stück entschieden? Das Stück behandelt auch heute aktuelle Themen wie Eifersucht, Streit, Klatsch und Lästereien. Es lebt von Dynamik und Freude an der Kommunikation.

 

Das kleine italienische Fischerdorf, mit seinen eigenwilligen, meist weiblichen Bewohnern wird von den Kindern liebevoll umgesetzt. Lustige, zeitgemäße Dialoge mit einer Prise Nachdenklichkeit machen dieses Stück zu einem nachhaltigen Vergnügen.

 

Regie: Sylvia Rotter

Bühnenbild: Franz Merlicek

Kostüme: Petra Eder

Requisiten: Eva Redtenbacher-Kohout

Musik: Julia Meinx

Technik/Licht: Andreas Zemann

Für Kinder ab 6 Jahren!

 

Weitere Termine:

8. September 19 Uhr

9. September 16 und 19 Uhr

10. September 16 und 19 Uhr

11. September 11 Uhr – Benefizvorstellung

14. September 19 Uhr

15. September 16 und 19 Uhr

16. September 16 und 19 Uhr

17. September 16 und 19 Uhr

18. September 16 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑