Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kulturförderpreis an Verena Hemmerlein verliehenKulturförderpreis an Verena Hemmerlein verliehenKulturförderpreis an...

Kulturförderpreis an Verena Hemmerlein verliehen

Bühnenbildnerin Verena Hemmerlein, die am Musiktheater im Revier u.a. für das Bühnenbild von „Così fan tutte“ und die Ausstattung mehrerer Kinderopern verantwortlich zeichnet, erhält den Kulturförderpreis der Stadt Würzburg. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wird an Künstler vergeben, die am Anfang einer professionellen künstlerischen Entwicklung stehen.

Die Bühnenbildnerin Verena Hemmerlein war in der vergangenen Spielzeit als Ausstattungsassistentin u.a. an der Produktion „Les Troyens“ an der Opéra National du Rhin in Strasbourg und am MiR beteiligt. Am Musiktheater im Revier entwickelte Sie zudem das Bühnenbild für Andreas Baeslers Inszenierung der Oper "Cosi fan tutte" (2004/05) im Großen Haus. Für die Kinderopern "Der kleine Barbier oder Eine haarige Angelegenheit" (2005/06) und "Kaimakan und Pappatatschi oder Piraten fluchen nicht" (2006/07) entwarf sie Bühne und Kostüme. In dieser Spielzeit wird Verena Hemmerlein die Kinderoper „Cherubino mischt sich ein“ am MiR ausstatten.

 

Am Theater der Keller in Köln entwirft Verena Hemmerlein das Bühnenbild für das Stück „Eines langen Tages Reise in die Nacht“ von Eugene O’Neill, das am 20. September Premiere feiert.

 

Für das Mainfranken Theater Würzburg lieferte sie die Bühnenbilder zu „Antilopen“ (2003/04) sowie für die Ballett-Kammerproduktion „Laboratorium Tanz“ in der vergangenen Spielzeit.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑