Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KUNSTPALAST-BERLIN: "white-devil-show" nach der Tragödie Der weisse Teufel von John WebsterKUNSTPALAST-BERLIN: "white-devil-show" nach der Tragödie Der weisse Teufel...KUNSTPALAST-BERLIN:...

KUNSTPALAST-BERLIN: "white-devil-show" nach der Tragödie Der weisse Teufel von John Webster

Premiere 24. April 2009, 19:30 Uhr im u 5 . auerbacher ring 25, berlin-hellersdorf, direkt an der u5-station cottbusser platz

 

Thema: vergeblicher drang nach sozialem aufstieg

in einer körperlosen banlieue / ersatzbefriedigung durch eine elisabethanischen tragödie, welche die sadistische seite dieses verlangens herausstellt / phantasie und realität fallen zusammen ...

Story (zwei Ebenen greifen ineinander)

die alleinerziehende conny korn hat vor jahren erkannt, dass sie ihre phantasie nicht kontrollieren kann. so hat sie sich jeden gedankenflug verboten! die kinder der witwe cornelia, vittoria und flamineo conny’s kinder, vitti und flammi, immer noch zuhause, wollen reich und oben sein, notfalls mit Sex und Gewalt! wollen in ihrer gegenwelt leben, der white-devil-show!

aber vittoria wurde an camillo, einen brotlosen büchernarren verheiratet!

flamineo lockt seinen herrn, den herzog brachiano zu vittoria: der ist gleich ganz lüstern – dabei ist er mit isabella verheiratet, der schwester des mächtigen herzogs von florenz, franzisco, und sie hat brachiano sogar einen sohn geboren.

 

conny will das spiel ihrer kinder aufhalten, vergeblich! brachiano lässt isabella vergiften, flamineo bricht camillo das genick. conny lässt sich von der geschichte einsaugen ...

 

Team

cornelia/conni/renate renate schulz-wittan

flamineo/flammi/steven steven schlei

marcello/marko/robert robert nickisch

vittoria/vitti/birgit birgit weinert

zanche/zanche/ani ani karadimowa

 

übersetzung/fassung/regie daniel tharau

bühne/kostüme/licht ensemble

videoaufnahmen/-schnitt michael steffen

portrait brachiano marlen kunzke

musik videos, geräusche roland schneider

helm, eingang tom scully

sibylle weigert

regieassistenz roland schneider,

marlen kunzke

eine produktion des kunstpalast-berlin

 

KUNSTPALAST-BERLIN

ein Experiment

Künstler/innen erstellen Kunst zugunsten sozial Benachteiligter. Aktuell sind etwa 30 Künstler aus allen Genres (Schauspieler und Regisseure, Instrumentalisten und Sänger, Maler, Grafiker und Bildhauer, außerdem Autoren, Filmemacher usw.) beteiligt. Sie entwickeln eigenverantwortlich Ideen, Inhalte und Formen in außergewöhnlichen interdisziplinären Zusammensetzungen. Sie bedienen gemeinnützig sozial Benachteiligte

z.B. in Jugendclubs, Begegnungsstätten, Seniorenheimen, Fördereinrichtungen

mit künstlerischen Angebote bzw. Interaktionen: Kunst für tausende von Menschen, die von dieser ansonsten aus Mobilitäts-, Finanz-, Bildungs- oder anderen Gründen abgeschnitten wären. Zudem schaffen die Künstler Kunst für die allgemeine Öffentlichkeit, die die wahrgenommenen Probleme sozialer Benachteiligung reflektiert.

 

KUNSTPALAST-BERLIN ist ein Projekt des

IABW – Institut für Arbeitsmarktforschung und berufliche Weiterbildung e.V.

| U5 | Das Begegnungs- und Jugendzentrum liegt direkt beim Gebiet Helle Mitte von Berlin Hellersdorf. Dazu schreibt der Sozialstrukturatlas 2008,

herausgegeben von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz u.a.: Spitze im:

Anteil der Langzeitarbeitslosen nach SGB II: 12,2 %

Anteil der Arbeitslosen an der erwerbsfähigen Bevölkerung: 25,5 %

Anteil der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen nach SGB II an der erwerbsfähigen Bevölkerung: 47,7%

Mit an der Spitze:

Anteil unter 15-Jähriger in SGB II Bedarfsgemeinschaften an der Bevölkerung unter 15 Jahren: > 70%

95,98 % der Gesamtbevölkerung Berlins lebt in Planungsräumen mit besserem Sozialindex.

Theater hat hier schon lange nicht mehr stattgefunden“ Dirk Salfemeier vom U5

 

Weitere Vorstellungen 29. und 30. april 2009, 19:30 uhr

 

Aufführungen an anderen orten folgen

reservierung 0177-4334791, korn@kunstpalast-berlin.de

infos: www.kunstpalast-berlin.de/korn

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑