Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
L'ELISIR D'AMORE (DER LIEBESTRANK) von Gaetano Donizetti im THEATER ULML'ELISIR D'AMORE (DER LIEBESTRANK) von Gaetano Donizetti im THEATER ULML'ELISIR D'AMORE (DER...

L'ELISIR D'AMORE (DER LIEBESTRANK) von Gaetano Donizetti im THEATER ULM

Premiere am Donnerstag, den 10. November 2016 um 20 Uhr im Großen Haus. -----

Was hilft gegen mangelndes Selbstvertrauen? Eine gute Flasche Bordeaux! Diese Erfahrung macht der unglücklich verliebte Nemorino. Freilich geht er davon aus, bei dem tiefroten Elixier, das er teuer erworben hat, handle es sich um den legendären Liebestrank aus TRISTAN UND ISOLDE – aber wen kümmert’s, wenn das Wundermittel seine Wirkung tut?

Der Placebo-Effekt ist jedenfalls gigantisch: Nemorinos angebetete Adina scheint ihn plötzlich wahrzunehmen und mit ihr auch alle anderen Frauen im Dorf. Alkohol ist keine Lösung? Mag sein. Aber in Donizettis romantischer Komödie heizt er dem verklemmten Liebeswerben gehörig ein.

 

L’ELISIR D’AMORE ist schon zu Lebzeiten Gaetano Donizettis einer seiner größten Erfolge. Hier gelingt ihm der Geniestreich, die italienische Opera buffa im Stile Gioachino Rossinis mit zeitgemäßen Mitteln wieder zu beleben. Und Donizettis Tenor-Evergreen „Una furtiva lagrima“ ist nicht der einzige Schlager unter den mitreißenden Melodien des L’ELISIR D’AMORE.

 

Melodramma in zwei Akten von Felice Romani (1788 – 1865)

Musik von Gaetano Donizetti (1797 – 1848)

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Hendrik Haas

INSZENIERUNG Andreas von Studnitz

BÜHNE Mona Hapke

KOSTÜME Gabriele Frauendorf

DRAMATURGIE Matthias Kaiser

 

MIT

Maria Rosendorfsky (Adina)

Thorsten Sigurdsson (Nemorino)

Kwang-Keun Lee (Belcore)

Tomasz Kaluzny (Dulcamara)

I Chiao Shih (Giannetta)

 

Opernchor des Theaters Ulm, Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑