Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LA SCALA DI SETA (DIE SEIDENE LEITER) von GIOACHINO ROSSINI - Theater Bielefeld LA SCALA DI SETA (DIE SEIDENE LEITER) von GIOACHINO ROSSINI - Theater...LA SCALA DI SETA (DIE...

LA SCALA DI SETA (DIE SEIDENE LEITER) von GIOACHINO ROSSINI - Theater Bielefeld

PREMIERE 28.11.15, 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

Im Zentrum der Handlung steht die schon fast volljährige Waise Giulia, die ohne das Wissen ihres Vormunds den jungen Dorvil geheiratet hat. Nun hat sie gleich mehrere Probleme: Ihr Liebster darf zwar jede Nacht unbemerkt über die »Scala di seta« zu ihr schleichen, doch das reicht ihm nicht mehr aus.

Außerdem plant Giulias ahnungsloser Vormund, sie mit dem Weiberhelden Blansac zu verheiraten. Um ihre Ehe mit Dorvil nicht zu gefährden, möchte Giulia nun ihre Cousine Lucilla mit Blansac verkuppeln. Ihr tollpatschiger Angestellter Germano, seinerseits in Giulia verliebt, soll ihr dabei helfen, trägt aber

nur zu weiterer Verwirrung bei. Nach allerlei Eifersüchteleien, Missverständnissen und Aufruhr an der »Scala di seta« gibt es am Ende, trotz aller Hindernisse, zwei glückliche Paare.

 

La scala di seta ist der dritte von fünf kurzen komödiantischen Operneinaktern, sogenannten »farse«, mit denen der junge Rossini in Venedig seine Karriere begann. Diese temporeichen, meist komischen Opern von kurzer Spieldauer, mit kleinem, aber feinem Ensemble erfreuten sich seinerzeit großer Beliebtheit bei den Venezianern. Der erst 18-jährige Rossini, schon damals berühmt für seine mitreißende, sich stetig steigernde Musik, war einer der Komponisten schlechthin, um ein solches

Sujet zu vertonen. Für La scala di seta schuf er eine der kunstvollsten und heitersten Ouvertüren, die Venedig je gehört hatte. Auch heute noch erklingt sie oft im Radio und in Konzerten. Doch auch im weiteren Verlauf der Oper schuf Rossini mit raffiniertem Einsatz des Orchesterapparats und überraschenden Spieltechniken eine mitreißende, spritzig-virtuose Musik. Diese harmoniert bestens mit dem turbulenten Bühnengeschehen und sprudelt nur so vor Tempo, überaus reizvollen

klanglichen Effekten und witzigen musikalischen Kommentaren zum Bühnengeschehen.

 

Farsa comica in einem Akt // Libretto von Guiseppe Foppa nach

L'échelle de soie von François Antoine Eugène de Planard //

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

 

Musikalische Leitung

Pawel Poplawski

Inszenierung

Nina Kühner

Bühne und Kostüme

Hanna Zimmermann

Dramaturgie

Larissa Wieczorek

 

Mit

Nohad Becker/Hasti Molavian // Lianghua Gong // Cornelie Isenbürger /Nienke Otten // Yoshiaki Kimura // Vladimir Lortkipanidze // Caio Monteiro

 

Statisterie des Theaters Bielefeld

Bielefelder Philharmoniker

 

Die nächsten Termine

01.12., 06.12., 16.12.,

19.12., 22.12.15; 08.01.,

14.01., 05.02.16

 

Karten

0521 / 51 54 54

www.theater-bielefeld.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑