Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„La Ville – Die Stadt“, ein Ballett von Bernd Schindowski, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen„La Ville – Die Stadt“, ein Ballett von Bernd Schindowski, Musiktheater im...„La Ville – Die Stadt“,...

„La Ville – Die Stadt“, ein Ballett von Bernd Schindowski, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere 20. Mai 2011 um 20.00 Uhr im Kleinen Haus. -----

 

Haben Sie schon mal auf die Geräusche Ihrer Stadt gehört, das Motorengeräusch der Autos, das Klingeln der Straßenbahn oder die Geräusche ihrer Mitmenschen?

 

 

 

 

 

Bernd Schindowski verwandelt mit seinem Tänzerensemble die Vielfalt der Klänge von „La Ville“ in Körper- und Lebensstudien, menschliche Situationen und macht sie zu einem Spiegel für die Menschen. Zur Premiere im Kleinen Haus, am 20. Mai um 20.00 Uhr möchte ich Sie herzlich einladen.

 

„Erwachen“, „Gerüchte“, „Die Treppe“, „Menschenauflauf“, aber auch „Hunde“, „Spiele“, „Radio“ oder „Hupen“ heißen die einzelnen Episoden aus „Die Stadt“. Die Architektur der „Stadt“ ist Spiegelbild eines vielfältigen Mikro- und Makrokosmos. Nichts lässt sich aus den großen Regeln menschlichen Miteinanders ausklammern, erst recht nicht aus den kleinen. Stets spürt man die Nähe des Nachbarn. Die kleinen Laute des täglichen Lebens und die großen Geräusche der von Menschen gemachten Maschinen – Ohren betörende wie betäubende, überraschende wie beängstigende – wachsen zum Klangporträt „der“ Stadt zusammen. Und inmitten dieses aufregenden Konzerts steht wie ein Magnet der einzelne Mensch.

 

Inszenierung und Choreografie

Bernd Schindowski

Choreografische Mitarbeit

Rubens Reis

Bühne

Johann Jörg

Kostüme

Andreas Meyer

Dramaturgie

Anna Grundmeier

 

Tänzerinnen

Priscilla Fiuza

Ai Boshiyama

Marika Carena

Mami Iwai

Alina Köppen

Xiang Li

Ruth Olga Sherman

Tänzer

Bogdan Khvoynitskiy

Min-Hung Hsieh

Evgeny Gorbachev

William Britt Hillard

Yun Liao

Pavel Roudov

Jakub M. Spocinski

 

Die Premiere von „La Ville – Die Stadt“ findet im Rahmen des UNESCO-Welttags der kulturellen Vielfalt „Kultur gut stärken“ statt.

 

Weitere Termine:

27. Mai 2011

4., 11., 17. Juni 2011

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑