Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lady Macbeth von Mzensk" von Dimitri Schostakowitsch im Theater Augsburg"Lady Macbeth von Mzensk" von Dimitri Schostakowitsch im Theater Augsburg"Lady Macbeth von...

"Lady Macbeth von Mzensk" von Dimitri Schostakowitsch im Theater Augsburg

Premiere 16. April 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Katerina Ismailowa kann nicht einschlafen. Sie wälzt sich im Bett, die Langeweile in der russischen Provinz ist unerträglich. Ihr Mann ist nie da – dabei ist sie sinnlich, schön und steht auf dem Höhepunkt ihrer Weiblichkeit.

Da begegnet sie Sergej, dem neuen Arbeiter auf ihrem Hof. Von da an gibt es kein Halten mehr: Katerina stürzt sich mit Haut und Haaren in eine verhängnisvolle Affäre.

 

Dimitri Schostakowitschs Oper „Lady Macbeth von Mzensk“ ist ein erstklassiges Stück zeitgenössischen Musiktheaters. Die tabulose Thematisierung weiblicher Sexualität, die Expressivität der Musik und das Schicksal der Protagonistin wirkten zum Zeitpunkt der Uraufführung 1932 verstörend. 1936 von Stalin verboten, erfreut sich das Werk, das in seiner suggestiven Kraft unmittelbar berührt und fesselt, inzwischen zunehmender Beliebtheit.

 

Generalmusikdirektor Domonkos Héja hat die musikalische Leitung. Regie führt Peter Konwitschny, Bühne und Kostüme stammen von Timo Dentler und Okarina Peter.

 

In Kooperation mit der Königlichen Oper Kopenhagen

 

Musikalische Leitung: Domonkos Héja

 

Boris Timofejewitsch Ismailow: Young Kwon

Sinowij Borissowitsch Ismailow: Ji-Woon Kim

Katerina Ismailowa: Sally du Randt

Sergej: Mathias Schulz

Aksinja: Andrea Berlet

Der Schäbige / 1. Vorarbeiter: Christopher Busietta

Verwalter / 2. Vorarbeiter / Sergeant: Giulio Alvise Caselli

Hausknecht / 3. Vorarbeiter / Polizist: Georg Festl

Mühlenarbeiter: Erik Völker

Kutscher: Gabor Molnar

Pope: Vadim Kravets

Polizeichef: Markus Hauser

Lehrer: Oliver Scherer

Betrunkener Gast: Herbert Holbaum

Wächter: Eckehard Gerboth

Sonjetka: Kerstin Descher

Alter Zwangsarbeiter: Stephen Owen

Zwangsarbeiterin: Sandra Schütt

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theaters Augsburg

E-Chor: Extra-Chor des Theaters Augsburg

 

www.theater-augsburg.de

 

Termine

Sa 16.04.16

Mi 20.04.16

So 24.04.16

Sa 30.04.16

Fr 06.05.16

Fr 13.05.16

Sa 21.05.16

Do 02.06.16

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑