Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Detmold: Intendant Metzger bis 2014 verlängertLandestheater Detmold: Intendant Metzger bis 2014 verlängertLandestheater Detmold:...

Landestheater Detmold: Intendant Metzger bis 2014 verlängert

Der Vertrag von Intendant Kay Metzger am Landestheaters Detmold wird um 4 Jahre bis 2014, der Vertrag von Verwaltungsdirektor Dirk Löschner ebenfalls um 4 Jahre bis 2013 verlängert. Der Aufsichtsrat der Landestheater Detmold GmbH hat der Verlängerung der Verträge der beiden Geschäftsführer zugestimmt und sie als eindeutiges Zeichen für die gute wirtschaftliche und künstlerische Arbeit am Haus gewertet.

In der folgenden Gesellschafterversammlung wurde beschlossen, dass die Gesellschafter mit ihren Beiträgen die rückwirkend ab dem 1. Januar geltenden Tariferhöhungen des öffentlichen Dienstes für das gesamte Personal des Landestheaters ausgleichen. Entsprechend dem Gesellschafterbeschluss der Landestheater Detmold GmbH erhöhen sich die Beiträge der Gesellschafter um rund 850.000 €. Das Landestheater wendet im nichtkünstlerischen Bereich den TVöD an. Die Künstlertarifverträge NV Bühne (Normalvertrag Bühne) und TVK (Tarifvertrag für Kulturorchester) enthalten Anpassungsklauseln zur sinngemäßen Übernahme der Tarifabschlüsse des öffentlichen Dienstes. Die Orchestermitglieder profitieren vorerst nicht von den höheren Gehältern, da es bislang nicht zu einer Einigung zwischen dem Deutschen Bühnenverein und der Musikergewerkschaft DOV gekommen ist. Das Land Nordrhein-Westfalen erhöht seine Zuwendungen um 90.000 €. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe hat erneut keine Erhöhung seiner Zuschüsse in Aussicht gestellt.

 

Mit ihrem Engagement bekennen sich die Gesellschafter zu Ihrer Verantwortung für das größte der vier Landestheater in Nordrhein-Westfalen. Die Gesellschafter haben ihrer Zufriedenheit über den Verlauf der eben zu Ende gehenden Spielzeit zum Ausdruck gebracht, über die positive Publikumsresonanz wie über die hervorragende Präsenz in der bundesweiten Presse. Der „Detmolder Ring“ gewinnt zunehmend Konturen und wird in der Spielzeit 2008/2009 um „Siegfried“ ergänzt, bevor sich der Zyklus im Herbst 2009 mit der „Götterdämmerung“ schließt. Mit diesem Projekt von theaterhistorischer Bedeutung sowie mit Grabbes „Hermannschlacht“ wird das Landestheater Detmold im Varusjahr 2009 dem Thema „Mythos“ begegnen.

 

Metzger bedankte sich für die Unterstützung durch die Gesellschafter, die sich auch in der Fertigstellung eines Theateranbaus mit neuem Orchesterprobensaal, erneuertem Ballettsaal und neuen Büroräumen sowie dem Umbau des Orchestergrabens über die Theaterferien ausdrückt. Es sei keinesfalls selbstverständlich, dass eine Region so hinter ihrem Theater stehe. Die Umwandlung in eine GmbH wie auch das Engagement der Gesellschafter sicherten eine solide wirtschaftliche Grundlage für das Haus. Der Aufsichtsratvorsitzende, Landrat Friedel Heuwinkel betonte, dass eine solche Planungssicherheit unerlässlich für künstlerische Qualität sei, und lobte in dieser Hinsicht Ensemble und Mitarbeiter des Landestheaters. „Wir sind stolz auf unser Landestheater in Lippe“ sagte er.

 

Darüber hinaus hat die Gesellschafterversammlung den Wirtschaftsplan für das Geschäftsjahr 2008/2009 genehmigt, den der Aufsichtsrat vorher billigte.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑