Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lauschaffaire Winkler - Eine Tanz- und Klang- Performance von tanzfuchs PRODUKTION in Köln Lauschaffaire Winkler - Eine Tanz- und Klang- Performance von tanzfuchs...Lauschaffaire Winkler -...

Lauschaffaire Winkler - Eine Tanz- und Klang- Performance von tanzfuchs PRODUKTION in Köln

PREMIERE: Fr., 22. Oktober 2010 / 20:00 Uhr / BARNES CROSSING im Kunstzentrum in der Wachsfabrik, Industriestraße 170, 50999 Köln

 

„Lauschaffäre Winkler“ ist ein fiktives Klang- und Körper-Portrait einer Tänzerin. Die – scheinbare - Zielperson des Lauschangriffs ist die Tänzerin Erika Winkler.

Sie bewegt sich in einem akustisch-theatralen Raum, der zwischen Intimität und Öffentlichkeit oszilliert. Der Zuschauer nimmt die Hauptdarstellerin nicht „nur“ optisch, sondern vor allem auch akustisch ins Visier.

 

Die Lauschaffaire wird von den Akteuren festgelegt: Erika Winkler als Belauschte - Barbara Fuchs und Jörg Ritzenhoff als Lauscher. – der Zuschauer als Klang-Voyeurist.

 

Die Koordinaten des Raums, der Akustik und der Identitäten werden von den Akteuren im Laufe der Lauschaffaire verschoben. Das Verhältnis von Stimme, Körper–Klangwelten und Identität wird durch Verfremdung und Vermischung von dokumentarischem und fiktivem (Klang- und Bewegungs-)Material erforscht, vermengt und neu in Beziehung gesetzt.

 

Am Ende bleibt die Frage: Wer hat hier wen observiert, belauscht oder inszeniert? War man Klang-Voyerist oder doch nur Zeuge bei der Planung einer Lauschaffaire, von der unklar ist, wen Sie betrifft…? Vielleicht kann uns Google helfen?

 

Der Begriff „Lauschaffaire“ stammt aus den 70er Jahren und wurde im Zusammenhang mit einer illegalen Abhöraktion des Bundesamtes für Verfassungsschutz gegen den Nuklearexperten Trauber verwendet. Die „Lauschaffaire Trauber“ wurde zu einem Politikum und führte zum Rücktritt des damaligen Innenministers.

 

Sa., 23. Oktober 2010 / 20:00 Uhr

So., 24. Oktober 2010 / 18:00 Uhr

BARNES CROSSING im Kunstzentrum in der Wachsfabrik, Industriestraße 170, 50999 Köln www.barnescrossing.de

Kartenreservierung unter: mail@tanzfuchs.de oder telefonisch unter: Tel 02236-963588

Nähere Infos auch unter: www.tanzfuchs.de

 

weitere Spieldaten:

Do., 04. November 2010 /20:00 Uhr

Fr., 05. November 2010 / 20:00 Uhr

Bühne in der Brotfabrik, Bonn

www.brotfabrik-theater.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑