Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Le Grand Macabre" von György Ligeti im THEATER FREIBURG"Le Grand Macabre" von György Ligeti im THEATER FREIBURG"Le Grand Macabre" von...

"Le Grand Macabre" von György Ligeti im THEATER FREIBURG

Premiere am Samstag, 30.1.2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

In Breughelland wird’s Abend. Aus der Tiefe steigt Nekrotzar, der große Makabre, und rüstet sich zu einem Vernichtungsfeldzug: Pünktlich um Mitternacht will er die Welt untergehen sehen.

Die Welt: ein eigenartiges Konglomerat aus Saufkumpanen, lüsternen Weibern, versponnenen Astronomen, unreifen Herrschern oder stotternden Chefs der Geheimpolizei. Und wer ist dieser »Grand macabre« wirklich, der schließlich im Suff sein eigenes Vorhaben vergisst? Als sich Ligeti Anfang der 70er-Jahre dem Phänomen Oper widmete, wollte er sie »überfarbig, comicartig, gefährlich-bizarr, ganz übertrieben, ganz verrückt« haben. Diesem wahrhaft grotesken Karnevalsspiel wohnt eine sehr spezifische Frage inne: Können uns der Tod und dunkle Zukunftsängste egal sein? Zählt nur das Hier und Jetzt? Schein und Sein, Fiktion und Realität, Sehnsucht und Prag-matismus prallen in diesem fast schon barock anmutenden Lebensbild leidenschaftlich opulent aufeinander.

 

Musikalische Leitung Jimmy Chiang

Regie Calixto Bieito

Bühne Rebecca Ringst

Kostüme Marian Coromina

Licht Markus Bönzli

Dramaturgie Dominica Volkert

Chor Bernhard Moncado

Studienleitung Thomas Schmieger

Musikalische Assistenz Norbert Kleinschmidt

Korrepetition Dominik Hormuth, Johannes Knapp

Regieassistenz Wolfgang Berthold

Bühnenbildassistenz Andreas Becker

Kostümassistenz Josefine Adrion

Soufflage Gudrun Mühlen-Nitzsche

Inspizienz Brigitte Schäfer

 

Mit

Nekrotzar Gabriel Urrutia

Piet-vom-Faß Patrick Jones

Mescalina Leandra Overmann

Astradamadors Jin Seok Lee

Ármanda Jana Havranova

Ármando Sang Hee Kim

Gepopo / Venus Lini Gong

Fürst Go-Go Xavier Sabata

Weißer Minister Klaus Gerber

Schwarzer Minister Matthias Flohr

Ruffiak Naoshi Sekiguchi

Schobiak Leon Warnock

Schabernack Lorenz Minth

 

Philharmonisches Orchester Freiburg

Opernchor des Theater Freiburg

 

Weitere Vorstellungen, jeweils um 19.30 Uhr:

 

Donnerstag, 4.2.

Samstag, 6.2.

Samstag, 20.2.

Donnerstag, 15.4.

Samstag, 17.4.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑