Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LE SACRE DU PRINTEMPS...PLUS, Ballett von Roberto Scafati, Theater UlmLE SACRE DU PRINTEMPS...PLUS, Ballett von Roberto Scafati, Theater UlmLE SACRE DU...

LE SACRE DU PRINTEMPS...PLUS, Ballett von Roberto Scafati, Theater Ulm

Premiere: 22.11.2012, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Eine der berühmtesten Ballettmusiken des 20. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt des großen Ballettabends von Roberto Scafati. Strawinskys Skandalwerk LE SACRE DU PRINTEMPS – 1913 für Sergej Diaghilews „Ballets Russes“ komponiert – verstört auch nach einhundert Jahren noch immer durch seine schiere Kraft, seine unerbittliche Dynamik, aber auch durch seine Poesie des Klangs.

Kombiniert wird Strawinskys Meisterwerk mit einer Uraufführung des Orchesterwerks HØSTSOLEN (Herbstsonne) von Matthew Whittall und den beiden Violinkonzerten SOMMER und WINTER aus Antonio Vivaldis weltberühmtem JAHRESZEITEN-Zyklus (Solist: Tamás Füzesi). Auf diese Weise rundet sich Roberto Scafatis Konzeption zum Jahreskreis, der das Leben blühen, welken, sterben und neu entstehen lässt.

 

Musik von Antonio Vivaldi, Matthew Whittall: HØSTSOLEN – Uraufführung – und Igor Strawinsky

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Nils Schweckendiek

CHOREOGRAFIE Roberto Scafati

BÜHNE Marianne Hollenstein

KOSTÜME Angelo Alberto

 

MIT Bruna Diniz Afonso, Simone Damberg Würtz, Yuka Kawazu, Juliane Nawo, Fabienne Schärer, Alissa Stover; Yuhao Guo, Zhu Ke, James Muller, William Nascimento Lima, Damien Nazabal, Rustam Savrasov

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑