Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Leonard Bernsteins CANDIDE im Volkstheater Rostock Leonard Bernsteins CANDIDE im Volkstheater Rostock Leonard Bernsteins...

Leonard Bernsteins CANDIDE im Volkstheater Rostock

PREMIERE Samstag, 26. Juni 2016, 18:00 Uhr, GROSSER SAAL. -----

„So wie wir geliebt haben, werden wir nicht mehr lieben. Lieben wir uns, wie wir jetzt sind.“ Candide, der unbedarfte, der arglose, der redliche Knabe wird im Lauf dieses Stückes viele Länder bereisen, grässliche Qualen durchleiden, unbeirrbar eine Frau lieben, drei Menschen töten und erschütternd unerschütterlich an die Unveränderbarkeit dieser besten aller möglichen Welten glauben.

Das große Erdbeben von Lissabon 1755, das Hundertausenden, während sie Allerheiligen in den Kirchen begingen, das Leben kostete, war der Anlass für François-Marie Arouet alias Voltaire seinen kleinen Roman „Candide“ zu schreiben. Unter Pseudonym veröffentlicht, sofort verboten und auf den Index gesetzt, wurde der kaum hundert Seiten lange Text sofort zum Bestseller.

 

Fast 200 Jahre später hatte Leonard Bernsteins Opernfassung dieser witzigen, bösen Geschichte am Broadway Premiere. Noch bis zu seinem Tod 1990 hat der Komponist weiter an seinem Werk gefeilt, unvergessliche Lieder und Melodien verfasst und ein überraschendes, ungewöhnliches, ganz und gar unterhaltsames Panoptikum zur Überlebensfähigkeit des Menschen erschaffen.

 

Comic Operetta in two acts / Scottish Opera Version

Orchestriert von Leonard Bernstein und Hershy Kay / Libretto von Hugh Weeler (nach Voltaire) / Songtexte von Richard Wilbur, Stephen Sondheim, John La Touche, Lilian Hellmann, Dorothy Parker und Leonard Bernstein / In deutscher Fassung von Stephan Kopf, Zelma und Michael Millard

 

Musikalische LeitungManfred Hermann Lehner

Inszenierung und Dramaturgie Johanna Schall

Bühne Horst Vogelgesang

Kostüm Jenny Schall

Choreinstudierung Joseph Feigl

Choreografie Katja Taranu

 

Dr. Voltaire alias Dr. Pangloss / Martin / Cacambo Stefan Sevenich

Candide, Neffe des Barons Christopher Diffey

Cunegonde, Tochter des Barons Elena Fink

Maximilian, Sohn des Barons / Kapitän Maciej Idziorek

Paquette, Dienstmädchen des Barons / Kardinal ErzbischofKatharina Löwe

Alte Dame / Baronin Jasmin Etezadzadeh

Baron / Don Issachar / Gouverneur / Vanderdendur / Ragotski James J. Kee

Alchemist / Inquisitor I / Gauner / James / Alter weiser Mann / 2. OffizierMatthew Peña

Doktor / Inquisitor II / Croupier Olaf Lemme

Vater Bernhard / Bärenhalter / Inquisitor IIIKarl Huml

Kosmetikhändler / Sultan Achmet Titus Paspirgilis

Trödler Nils Pille

1. Offizier / SklaventreiberMichael Schultz

Matrose Antje Luckstein

 

Tanzcompagnie des Volkstheaters, Opernchor des Volkstheaters, Singakademie Rostock, Norddeutsche Philharmonie Rostock

 

WEITERE TERMINE

Donnerstag, 30. Juni 2016, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – GROSSER SAAL

Sonntag, 3. Juli 2016, 15:00 Uhr, Volkstheater Rostock – GROSSER SAAL

Mittwoch, 6. Juli 2016, 15:00 Uhr, Volkstheater Rostock – GROSSER SAAL

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑