Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lesung und Konzert im Schauspiel Köln: Esther Bejarano und Microphone Mafia: La Vita Continua – das Leben geht weiterLesung und Konzert im Schauspiel Köln: Esther Bejarano und Microphone Mafia:...Lesung und Konzert im...

Lesung und Konzert im Schauspiel Köln: Esther Bejarano und Microphone Mafia: La Vita Continua – das Leben geht weiter

Anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz findet am 27. Januar 2015 um 19.30 Uhr auf der Bühne des DEPOT 1 eine Lesung sowie ein Konzert im Schauspiel Köln statt. Esther Bejarano, geboren 1924, ist eine der letzten Zeitzeugen und Überlebenden des Mädchenorchesters von Ausschwitz. Gemeinsam singt und rappt sie auf der Bühne mit der Hip-Hop-Band Microphone Mafia Lieder gegen Rassismus und Antisemitismus.

Esther Bejarano, geboren im Jahr 1924, gehört zu den letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde sie gezwungen am Lagereingang von Auschwitz mit ihrer Musik für „gute Stimmung“ zu sorgen. Ein Erlebnis, das sie auch heute noch belastet.

 

Zusammen mit ihrem Sohn und der Microphone Mafia gibt sie Konzerte und erzählt aus ihrem Leben. Die Texte handeln von ihren Erinnerungen aus der Zeit im Konzentrationslager. Zugleich wendet sie sich eindrücklich gegen Ausgrenzung, Rassismus, Krieg und Gewalt in der Gegenwart. Gemeinsam mit der Kölner Hip-Hop-Gruppe Microphone Mafia, zu der unter anderen ihr Sohn Joram gehört und die seit Jahren auf Türkisch, Neapolitanisch und Kölsch rappen, macht sie Musik.

 

Jüngst mit dem „Giesberts-Levin-Preis“ für Völkerverständigung und Toleranz der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ausgezeichnet, steht die Kombo am 27. Januar 2015 um 19.30 Uhr auf der Bühne des DEPOT 1 – ein Abend gegen das Vergessen und für das Leben.

 

Karten gibt es für 12 Euro (ermäßigt 7 Euro) unter www.schauspielkoeln.de sowie an

der Tickethotline 0221-221 28400 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑