Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lesung und Konzert im Schauspiel Köln: Esther Bejarano und Microphone Mafia: La Vita Continua – das Leben geht weiterLesung und Konzert im Schauspiel Köln: Esther Bejarano und Microphone Mafia:...Lesung und Konzert im...

Lesung und Konzert im Schauspiel Köln: Esther Bejarano und Microphone Mafia: La Vita Continua – das Leben geht weiter

Anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz findet am 27. Januar 2015 um 19.30 Uhr auf der Bühne des DEPOT 1 eine Lesung sowie ein Konzert im Schauspiel Köln statt. Esther Bejarano, geboren 1924, ist eine der letzten Zeitzeugen und Überlebenden des Mädchenorchesters von Ausschwitz. Gemeinsam singt und rappt sie auf der Bühne mit der Hip-Hop-Band Microphone Mafia Lieder gegen Rassismus und Antisemitismus.

Esther Bejarano, geboren im Jahr 1924, gehört zu den letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde sie gezwungen am Lagereingang von Auschwitz mit ihrer Musik für „gute Stimmung“ zu sorgen. Ein Erlebnis, das sie auch heute noch belastet.

 

Zusammen mit ihrem Sohn und der Microphone Mafia gibt sie Konzerte und erzählt aus ihrem Leben. Die Texte handeln von ihren Erinnerungen aus der Zeit im Konzentrationslager. Zugleich wendet sie sich eindrücklich gegen Ausgrenzung, Rassismus, Krieg und Gewalt in der Gegenwart. Gemeinsam mit der Kölner Hip-Hop-Gruppe Microphone Mafia, zu der unter anderen ihr Sohn Joram gehört und die seit Jahren auf Türkisch, Neapolitanisch und Kölsch rappen, macht sie Musik.

 

Jüngst mit dem „Giesberts-Levin-Preis“ für Völkerverständigung und Toleranz der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ausgezeichnet, steht die Kombo am 27. Januar 2015 um 19.30 Uhr auf der Bühne des DEPOT 1 – ein Abend gegen das Vergessen und für das Leben.

 

Karten gibt es für 12 Euro (ermäßigt 7 Euro) unter www.schauspielkoeln.de sowie an

der Tickethotline 0221-221 28400 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑