Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"leuchte auf mein stern borussia" im Theater Dortmund"leuchte auf mein stern borussia" im Theater Dortmund"leuchte auf mein stern...

"leuchte auf mein stern borussia" im Theater Dortmund

Premiere: 5. September 2009

100 Jahre Borussia Dortmund

 

1909, Kaiserzeit in Dortmund. Im „Wildschütz“ am Borsigplatz gründen 14 junge Männer die Borussia: „Wir halten fest und treu zusammen“, singen sie.

Ausgelassene Stimmung. Der BVB ist geboren. 100 Jahre später ist die Dortmunder Borussia Spitzenmannschaft und Aktiengesellschaft – und zieht Spiel für Spiel 80.000 Menschen ins Stadion. Die Stadt und der Verein, die Bürger und ihre Borussia – kaum etwas steht so sehr für Dortmund wie der BVB 09, kaum etwas ist so sehr Stadtthema wie die erfolgreiche, kriselnde, starke, leidgeprüfte, jedenfalls immer spannende Elf.

 

Bruno Knust, bekannt als „Günna“ im legendären Theater im Olpketal, inszeniert im Schauspiel Dortmund die große Jahrhundertrevue zum BVB-Geburtstag. Schweiß,Tränen, Geld und Hoffnung. Liebe und Herzblut bis zum Wahnsinn – in einem augenzwinkernden Streifzug durch die Geschichte der Borussia in Szenen, Liedern, Tänzen und Collagen zur Stadt, ihrem Verein und den einzigartigen Fans.

 

Es spielen - Frank Bahrenberg, Anne Breitfeld, Claus Dieter Clausnitzer, Alexander Gier, Karl-Heinz Herber, Michael Kamp, Bruno Knust, Harriett Kracht, Adrian Kronenberger, Ralf Kubik, Andreas Vögler

 

Musiker – Tobias Albrecht, Thomas Bär, Ralf Kiwit, Rudi Mika, Stephan Schott, Simone Witt

Tanzgruppe - High Energy

 

Regie– Bruno Knust

Bühne – Michael Wienland

Kostüme – Ariane Erbe

Musikalische Leitung / Arrangements – Ralf Kiwit

Choreographie – Michael Sieberock-Serafimowitsch

Dramaturgie – Stefan Schröder

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑