Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Libussa" von Franz Grillparzer im Düsseldorfer Schauspielhaus"Libussa" von Franz Grillparzer im Düsseldorfer Schauspielhaus"Libussa" von Franz...

"Libussa" von Franz Grillparzer im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 22. September 2007 um 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Grillparzers opulentes Märchendrama ist eine Entdeckung: Die böhmische Königstochter Libussa, die aus göttlichem Geschlecht stammt, übernimmt nach dem Tod ihres Vaters die Regierung des Landes. Gefühl und Vertrauen, Milde und Demut bestimmen das Zusammenleben der Menschen in ihrem Staat.

Ein schriftlich fixiertes Recht verweigert sie, weil sie einer starren Ordnung misstraut. Aber das fehlende Gesetz bringt Libussas soziales Experiment ins Wanken, es gibt Streit: die Männer verlangen nach Männerherrschaft, Libussa wird zur Heirat gezwungen. Sie heiratet Primislaus, den Mann, den sie liebt und der ihr einst das Leben rettete. Er nimmt die Regierungsgeschäfte in die Hand und demokratisiert und rationalisiert die Gesellschaft. Obwohl Libussa diesen praktischen Humanismus billigt, kostet sie die geplante Gründung einer Stadt schließlich das Leben. Bevor sie stirbt entwirft sie in einer großen Abschiedsrede ein visionäres Bild der Zukunft, warnt vor den Verblendungen durch Eigennutz und Entfremdung und fordert Demut von den Menschen. Nur dann hätten Kultur und Weisheit in einer neuen Epoche wieder ein Zuhause.

 

‚Libussa’ ist eine Geschichte des Übergangs, die auf die Sage von der Gründung der Stadt Prag zurückgeht: Prag (Praha) heißt Schwelle. Das Stück, das 1874 am Burgtheater in Wien uraufgeführt wurde, konfrontiert das ‚goldene’ Zeitalter eines Naturzustandes mit einer modernen Welt, in der die Selbstbestimmung des Einzelnen schwierig geworden ist.

 

Inszenierung Konstanze Lauterbach

Bühne Andreas Jander

Kostüme Daniela Villaret

Musik Achim Gieseler

 

Darsteller (in) Katherina Lange Anne Knaak Janina Sachau Michele Cuciuffo Heiko Raulin Daniel Graf Herbert Schäfer Julie Bräuning Esther Hausmann Charis Nass Andrea Dewell Alexandra Lowygina Sandra Pohl Peter Harting Mariannne Hoika Winfried Küppers Sören Messing Jean-Luc Bubert Firat Baris Ar Mario Klischies Denis Geyersbach Dagny Dewath Bianca Künzel Doriet Passiep Venus Hosseini

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑