Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"LJOD. Das Eis" von Vladimir Sorokin, Theaterhaus Jena"LJOD. Das Eis" von Vladimir Sorokin, Theaterhaus Jena"LJOD. Das Eis" von...

"LJOD. Das Eis" von Vladimir Sorokin, Theaterhaus Jena

Premiere 02.12.2010, 20:00 Uhr, heimstatt auf dem Theatervorplatz

 

In der postkommunistischen Gesellschaft Russlands geschehen merkwürdige Dinge. Menschen werden gekidnappt, in Wälder verschleppt und mit dubiosen Eishämmern traktiert.

Bei den Tätern handelt es sich aber nicht etwa um irre Serienkiller, sondern um eine sektenähnliche Bruderschaft, die verzweifelt auf der Suche nach ihresgleichen ist – den 23 000 Menschen, die etwas haben, was sie von allen anderen unterscheidet: Ein Herz.

 

Der skurrile Roman des Enfant Terribles der russischen Gegenwartsliteratur vermischt Science-Fiction, Trash, Gesellschaftskritik und jüngste Geschichte zu einem wilden Genre-Mix. Regisseur Jan Christoph Gockel lädt die Bruderschaft der Herzen in die neue temporäre Spielstätte heimstatt auf den Theatervorplatz ein, um mit ihr zu den Ursprüngen des Mythos durch die Zeit zu reisen, die Falschen von den Richtigen zu trennen und in der wärmenden Oase der reinen Liebe die Rituale der Erweckten zu vollziehen.

 

Bereits parallel zu seinem Regiestudium an der Berliner Hochschule »Ernst Busch« konzentrierte sich Jan Christoph Gockel in eigenen Arbeiten hauptsächlich auf neue Dramatik und die Zusammenarbeit mit jungen Autoren, u.a. Philipp Löhle, Dirk Laucke, Jörg Albrecht, Paul Brodowsky und Gerhild Steinbuch. Derzeit inszeniert er u.a. am Schauspielhaus Wien (»Harry Lime lebt! Und das in diesem Licht!« von Jörg Albrecht, »Die Pappenheimer« von Franzobel – beides Uraufführungen) und am Staatstheater Oldenburg (»Baal« von Bertolt Brecht). »Ljod. Das Eis« ist seine erste Arbeit am Theaterhaus Jena.

 

Mit: Mohamed Achour, Anne Haug, Saskia Taeger, Sebastian Thiers und Hannah Heinzelmann

 

Regie: Jan Christoph Gockel

Bühne

und Kostüme: Sophie du Vinage

Dramaturgie: Rebekka Kricheldorf

 

Die nächsten Vorstellungen: 03. | 08. | 22. | 29. Dezember, 20:00 Uhr, heimstatt auf dem Theatervorplatz.

 

Kartentelefon: 03641/886944

tickets@theaterhaus-jena.de

Fax: 03641/886910

www.theaterhaus-jena.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑