Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LOHENGRIN von Richard Wagner im Badischen Staatstheater KarlsruheLOHENGRIN von Richard Wagner im Badischen Staatstheater KarlsruheLOHENGRIN von Richard...

LOHENGRIN von Richard Wagner im Badischen Staatstheater Karlsruhe

Premiere 01.04.2012, 17.00, GROSSES HAUS. -----

Der 1850 in Weimar uraufgeführte Lohengrin gilt als „italienischste“ von Wagners Opern und bildet den Auftakt für einen Wagner-Zyklus unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Justin Brown, mit dem das STAATSTHEATER KARLSRUHE seine Tradition der Wagner-Pflege fortsetzt und auf das Wagner-Jahr 2013 einstimmt.

Neugierde trieb den Menschen aus dem Paradies und machte ihn doch zugleich erst mündig. Seither leben wir im Zwiespalt zwischen der menschlichen Neigung zum Zweifeln und dem damit verbundenen Streben nach Wissen und Erkenntnis, welchem die Forderung fast aller großen Religionen nach blindem Vertrauen unversöhnlich gegenübersteht. In diesem Widerspruch wird Elsa und Lohengrins Liebe zerrieben. Weil es für den von der Gralsgesellschaft entsandten Ritter keinen Spielraum für Kompromisse und Verhandlung gibt, gerät Lohengrins harte Forderung an Elsa „nie sollst du mich befragen“ zunehmend zum patriarchalen Machtspiel. Dies umso mehr, als Elsa von einer Gesellschaft bedrängt wird, die zugleich wunderhörig ist und in panischer Angst vor dem Gottesgericht hinter dem fremden Wunderhelden schwarze Magie wittert.

 

Als ein trauriger Held muss Lohengrin schon am Morgen nach der Hochzeit von dannen ziehen, überwältigt von Elsas Frage, enttarnt und auf normalmenschliches Maß geschrumpft. Seinen Sieg über den Grafen Telramund und dessen schwarz-magische Gattin Ortrud verdankte er der Macht des Grals, die ihn unbesiegbar machte. Doch an der Aufgabe, Elsas vorbehaltloses Vertrauen zu erringen, ist er gescheitert.

 

Mit Lance Ryan kehrt ein in Karlsruhe besonders geschätzter Sänger zurück, der nach einigen Jahren im Karlsruher Ensemble inzwischen auf den Bühnen der Welt und insbesondere in Bayreuth zu Hause ist. Der „Wagnertenor der Extraklasse“ (Opernwelt) feiert in Karlsruhe sein Rollendebüt als Lohengrin.

 

Libretto vom Komponisten

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Justin Brown

REGIE Reinhild Hoffmann

AUSSTATTUNG Prof. Hartmut Meyer

DRAMATURGIE Tina Hartmann

 

Heinrich der Vogler Renatus Meszar

Kammersänger Konstantin Gorny

Lohengrin Lance Ryan

Lohengrin (17.5., 7.6.12) John Treleaven

Elsa von Brabant Heidi Melton

Christina Niessen

Friedrich von Telramund Jaco Venter

Ortrud, seine Gemahlin Susan Anthony

Der Heerrufer des Königs Seung-Gi Jung

Armin Kolarczyk

Erster Edelknabe Masami Sato

Camelia Tarlea

Zweiter Edelknabe Meike Etzold

Nicole Hans

Dritter Edelknabe Ulrike Gruber

Uta Hoffmann

Vierter Edelknabe Unzu Lee-Park

Christiane Lülf

Erster Brabantischer Edler Doru Cepreaga

Kammersänger Johannes Eidloth

Zweiter Brabantischer Edler Peter Herrmann

Thomas Krause

Dritter Brabantischer Edler Marcelo Angulo

Wolfram Krohn

Vierter Brabantischer Edler Alexander Huck

Andreas Netzner

Vier Trompeter in Begleitung des Heerrufers Hochschule für Musik Karlsruhe

N. N.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑