Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LULU von Frank Wedekind im SCHAUSPIEL FRANKFURTLULU von Frank Wedekind im SCHAUSPIEL FRANKFURTLULU von Frank Wedekind...

LULU von Frank Wedekind im SCHAUSPIEL FRANKFURT

Premiere 26.03.10 um 19.30 Uhr

 

Lulu ist ein Chamäleon der Liebe. Sie lässt Männerträume wahr werden

und passt sich behände jedem auf sie projizierten Wunschbild an, egal ob

Femme fatale, Kindfrau, Jungfrau, Hure, sinnliche Geliebte oder Muse.

Doch hinter diesen Stereotypen steckt vor allem die fleischliche Verkörperung eines Prinzips: Die reine, niemals bürgerlich zu bändigende Triebhaftigkeit – in einer Unschuld, die Gut und Böse noch nicht kennt.

 

Wedekind nannte seine »Lulu« im Untertitel eine »Monstre Tragödie«. In unbarmherzig kaltem Licht demontiert er eine Gesellschaft, die durch

vordergründige Moral und spießbürgerliche Exzesse entstellt ist. Lulu jedoch, das Mädchen mit der großzügigen sexuellen Angebotspalette, benutzt die eigene Sinnlichkeit, um hier zu überleben. Ihr Selbstbewusstsein speist sich aus dem Begehren der Männer. Und die Männer begehren. Einer nachdem anderen kommt zu Fall auf Lulus Weg von der Straße in die bessere Gesellschaft. Denn sie kennt ihre Wirkung – und ihre Zerstörungskraft.

 

Stephan Kimmig arbeitete u. a. am Thalia Theater Hamburg, Wiener

Burgtheater, Schauspiel Stuttgart und am Deutschen Theater Berlin. Er

erhielt zahlreiche Preise für seine Inszenierungen und war mit »Thyestes«,

»Nora« und »Maria Stuart« beim Berliner Theatertreffen vertreten.

 

Mit Constanze Becker, Kathleen Morgeneyer; Michael Benthin, Roland S.

Blezinger, Michael Goldberg, Torben Kessler, Joachim Nimtz, Viktor

Tremmel, Andreas Uhse, Till Weinheimer

 

Regie Stephan Kimmig Bühne Martin Zehetgruber Kostüme Anja Rabes

Musik Michael Verhovec

 

Am 27. / 29. März (Voraufführung am 25. März)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑