Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lutz Hübner: «Creeps» im Schauspielhaus ZürichLutz Hübner: «Creeps» im Schauspielhaus ZürichLutz Hübner: «Creeps» im...

Lutz Hübner: «Creeps» im Schauspielhaus Zürich

Premiere am Donnerstag, 12. 10. 2006, 19.30 h,

Schiffbau Halle 3.

Diese kluge Realsatire nimmt die VIVA-Generation mit ihren Casting-Shows aufs Korn. Yvonne Racine inszeniert mit Mitgliedern des Praktischen Jahres des Jungen Schauspielhauses.

 

Casting! Petra, Lilly und Maren haben es unter Tausenden von Bewerberinnen in die Endrunde geschafft. Sie alle wollen TV-Moderatorin des neuen Lifestyle-Magazins «Creeps» werden. Gnadenlos heizt der Regisseur den Konkurrenzkampf zwischen den Kandidatinnen an. Alle drei wollen vor der Testkamera die beste Figur abgeben und den Job um jeden Preis ergattern. Um sich gegenseitig zu übertrumpfen wird denunziert und intrigiert. In der Hitze des Gefechts merken die Schülerinnen zu spät, dass die Mächtigen auf der Gegenseite längst die Spielregeln geändert haben.

 

Geuzeigt wird das Scheitern an der Härte der Medienwelt. Unter Jugendlichen sind Konkurrenz und Coolness die grossen Herausforderungen. In «Creeps» werden die «Opfer» so lange aufgestachelt, bis die Emotionen herausbrechen. Autor Lutz Hübner hat den Nagel der VIVA-Generation auf den Kopf getroffen – mit bissigem Humor, aber ohne seine Protagonistinnen zu denunzieren.

 

Es spielen die DarstellerInnen des Praktischen Jahres am Schauspielhaus Zürich

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑