Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Macbeth" nach William Shakespeare im Maxim Gorki Theater Berlin"Macbeth" nach William Shakespeare im Maxim Gorki Theater Berlin"Macbeth" nach William...

"Macbeth" nach William Shakespeare im Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am Freitag, 12. Februar 2013 um 19.30 Uhr. -----

Die vielleicht dunkelste Tragödie des beliebtesten Dramatikers aller Zeiten zeigt wie dünn der Boden der sogenannten Zivilisation ist und immer schon war.

Dem erfolgreichen Feldherren Macbeth wurde von Hexen eine große politische Karriere vorausgesagt, die er nunmit Hilfe seiner ehrgeizigen Frau sofort in die Tat umsetzen will. Er ermordet den schlafenden König in seinem Haus, er beseitigt seine Mitwisser und Gegner und wird endlich zum erbarmungslosen Diktator, der allerdings einen hohen Preisfür seine Macht zu zahlen hat. Shakespeares blutiges Königsdrama ist ein Spiel um Macht und Ehrgeiz, um Verletzungen, Hoffnungen und Wahnsinn. Maßgeblich dafür ist der Verlust von gesellschaftlicher Sicherheit in Form von Glauben oder Rechtstaatlichkeit. Ohne eine gesellschaftliche Utopie ist Zusammenlebennur Barbarei, scheint das Stück sagen zu wollen.

 

Der junge Regisseur Robert Borgmann, der zum zweiten Mal am MGT inszeniert,versucht, einen sinnlichen Brückenschlag zwischen der archetypischen Legende und Mystik längst vergangener Zeiten und der viel profaneren Gegenwart herzustellen und dabei die Wurzeln und Ursachen der niemals enden wollenden Gewalt aufzudecken. Er inszeniert das Stück wie einen Albtraum, der imkollektiven Gedächtnis der Menschheit tief verankert ist und sich so oder ähnlich immer wieder aufs Neue wiederholt. Und immer wieder neu erzählt wird,ohne dass der darin enthaltene Aufklärungsversuch wirklich greift. Melancholie macht sich unter den Erzählern breit. Das aber ist der sich immer wieder Bahnbrechenden Mechanik der Gewalt herzlichst egal.

 

Regie / Bühne Robert Borgmann,

Kostüme Janina Brinkmann,

Dramaturgie Jens Groß

 

Mit

Anne Müller / Albrecht Abraham Schuch / Marek Harloff / Robert Kuchenbuch / Guido Lambrecht / Andreas Leupold / Christian Schneeweiß / Moritz Peschke / Nathalie Thiede / Moritz Schulze / Mathias Becker (Puppenspieler)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑