Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MACBETH - Tragödie von William Shakespeare - STAATSTHEATER KASSELMACBETH - Tragödie von William Shakespeare - STAATSTHEATER KASSELMACBETH - Tragödie von...

MACBETH - Tragödie von William Shakespeare - STAATSTHEATER KASSEL

Premiere: Freitag, 23. Mai, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Ein kinderloses Ehepaar empfängt die Prophezeiung, den Thron zu besteigen; die Nachfolge aber soll den Söhnen eines anderen vorbehalten sein. Das Paar setzt alle Mordhebel in Bewegung, um einerseits das Orakel zu verwirklichen und es andererseits zu verhindern und die in der Zukunft konkurrierende Dynastie auszurotten.

 

 

In einer Spirale aus blutigen selbsterfüllenden Vorhersagen driften Macbeth und seine Lady in einen verwüstenden Bürgerkrieg und verlieren ihren Verstand und ihr Leben.

 

Die drei Hexen, die das Stück in Gang zu bringen scheinen, sind wie „unbekannte Gewalten“, die Macbeth zu etwas bewegen, was schon in ihm ist, denn Macbeth hat Träume, böse Träume und Wünsche, aus denen die Hexen sich verdichten. Und er ist nicht alleine, denn alle haben diese Träume, auch seine Opfer – etwa Banquo, dessen Söhne Macbeth beerben sollen. Alle fürchten sich vor diesem „bösen Denken, dem Natur im Schlummer Raum gibt“. Die „Hexen“ sind in allen, sie wohnen in den kleinen Ritualen des Alltags und den großen Verzauberungen von Kollektiven, sie sind Natur und im Kreislauf der Natur.

 

In der Inszenierung von Markus Dietz, dem designierten Schauspiel-Oberspielleiter ab 2014/15, hat „Macbeth“ am Staatstheater Kassel Premiere. Bernd Hölscher, der schon in Dietz‘ „Woyzeck“-Inszenierung 2010/11 die Titelrolle gespielt hat, ist jetzt als Macbeth zu erleben. Lady Macbeth wird gespielt von Anke Stedingk, die bei den Hessischen Theatertagen 2009 mit dem Preis für die beste schauspielerische Leistung ausgezeichnet wurde und mit Dietz bereits bei „Der nackte Wahnsinn“ zusammengearbeitet hat. Die weiteren Mitwirkenden sind Enrique Keil (Duncan), Björn Bonn (Malcolm), Thomas Meczele (Banquo), Dieter Bach (Macduff), Sabrina Ceesay (Lady Macduff), Aljoscha Langel (Lennox) sowie Christoph Förster, Alina Rank und Eva Maria Sommersberg (Drei Hexen u.a.).

 

Einen ersten Eindruck von der Inszenierung ermöglicht für 5,50 Euro Eintritt die „Kostprobe“ am Mittwoch, 21. Mai, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus. Karten für die „Kostprobe“ und wenige Restkarten für die Premiere sind erhältlich an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222, und online unter www.staatstheater-kassel.de.

 

Inszenierung: Markus Dietz,

Bühne: Mayke Hegger,

Kostüme: Henrike Bromber,

Musik: Ole Schmidt,

Choreografische Mitarbeit: Lillian Stillwell,

Dramaturgie: Thomaspeter Goergen

 

Mit Bernd Hölscher (Macbeth), Anke Stedingk (Lady Macbeth), Enrique Keil (Duncan), Björn Bonn (Malcolm), Thomas Meczele (Banquo), Dieter Bach (Macduff), Sabrina Ceesay (Lady Macduff), Aljoscha Langel (Lennox) sowie Christoph Förster, Alina Rank und Eva Maria Sommersberg (Drei Hexen, Soldaten, Diener, Boten, Mörder) und Statisten (Erscheinungen)

 

Nächste Vorstellungen: 31. Mai, 4., 11., 20., 27. und 28. Juni (zum letzten Mal in dieser Spielzeit)

Kostprobe: Mittwoch, 21. Mai, 19.30 Uhr, Schauspielhaus (19.15 Uhr Einführung)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑