Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Macerka je najlepsa (Mama ist die Beste) im Deutsch-Sorbischen Volkstheater BautzenMacerka je najlepsa (Mama ist die Beste) im Deutsch-Sorbischen Volkstheater...Macerka je najlepsa...

Macerka je najlepsa (Mama ist die Beste) im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen

Volksstück von Curt Flatow und Horst Pillau

in obersorbischer Sprache mit Simultanübersetzung ins Deutsche

Premiere 1.3.2008 um 19.30 Uhr

 

Die Portiersfrau Anni Wiesner, eine resolute Frau um die Fünfzig, wünscht sich, dass aus ihren Kinder später einmal "was besseres" wird, und dass sie nicht wie der Vater die Straßenbahn fahren oder wie sie selbst den Treppenflur scheuern müssen.

Mit der unerwarteten Rückkehr ihrer Tochter Helen, die eines Morgens plötzlich vor der Wiesner’schen Hausmeisterwohnung steht, beginnt für Mutter Wiesner die Welt einzustürzen: Helen war in Amerika gar nicht verheiratet, und schon gar nicht mit einem Millionär, wie die Mutter überall stolz herumerzählt hat, sondern sie steht mit ihrem unehelichen Kind völlig mittellos da. Sohn Herbert, Mutters Wiesners ganzer Stolz, will zur gleichen Zeit das Medizinstudium aufgeben. Vater Wiesner wird von einer Augenkrankheit heimgesucht und muss seinen geliebten Beruf als Straßenbahnfahrer an den Nagel hängen und zuletzt verlässt auch noch Inge, die jüngste Tochter wegen eines Mannes die Familie. Der Bann scheint gebrochen, alles lehnt sich plötzlich gegen die Mutter auf, die immer so gern Schicksal spielt; aus gutem Willen zwar, doch mit fragwürdigem Erfolg.

 

Spät, doch nicht zu spät, muss sie erkennen, dass jeder Mensch sein eigenes Leben führen will und muss, und dass sich das Schicksal nicht dirigieren lässt...

Das Stück kam erstmals am 20. Januar 1960 mit Inge Meysel in der Hauptrolle am Berliner Hebbel-Theater heraus. Die Komödie zählt mit über 120 Inszenierungen zu den erfolgreichsten Theaterstücken der deutschen Nachkriegsgeschichte.

 

Übersetzung von Lubina Hajduk-Veljkovićowa

 

Regie:

Nils Düwell a.G.

Ausstattung:

Katharina Lorenz a.G.

 

Darsteller:

Beno Mahr

Janina Brankatschk

Mila Bruk a.G.

Anna-Maria Brankatschk

Torsten Schlosser

Jan Mickan

Mirko Brankatschk

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑