Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Machen Sie die Tore auf!“ - Opern-Produktion mit syrischen Flüchtlingen gründet Chor ZufluchtMachen Sie die Tore auf!“ - Opern-Produktion mit syrischen Flüchtlingen...Machen Sie die Tore...

Machen Sie die Tore auf!“ - Opern-Produktion mit syrischen Flüchtlingen gründet Chor Zuflucht

TErmine Dezember 2014 bis Februar 2015. -----

Am 5. Oktober 2014 feierte das integrative Così fan tutte-Opernprojekt mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen seine umjubelte und medial viel beachtete Premiere im Theaterhaus Stuttgart. Momentan tourt das Stück durch Deutschland – nach Stationen in Biberach, München und Rüsselsheim stehen von Dezember bis Februar Auftritte in Balingen, Ulm und im Radialsystem Berlin an.

Doch damit ist die Geschichte dieser außergewöhnlichen Produktion noch lange nicht beendet. Schließlich hatten sich die gut 20 Flüchtlinge – unterstützt von Regisseur Bernd Schmitt und der Initiatorin Cornelia Lanz – von Anfang an auch künstlerisch in die Inszenierung eingebracht. Herzstück und emotionaler Höhepunkt ihrer Così war das Paradieslied Janna – ein bewegender Appell für Menschlichkeit und Frieden in einem geschundenen Land. Bei jeder einzelnen Aufführung hat es bislang viele Zuschauer buchstäblich zu Tränen gerührt. Janna inspirierte die Flüchtlinge und den Trägerverein Zuflucht Kultur e.V. dazu, sich nun – auch unabhängig von der Oper – künstlerisch für den Frieden zu engagieren. Die Beiträge reichen von Houzayfa Al Rahmoons Gedichtband Der Schrei der Heimat über die Bilder von Maysa Shemali und den Sketchen von Nerkiz Joli bis hin zu dem Ost-West-Dialog, den die beiden Leiter des Chores Cornelia Lanz und der Flüchtling Ahmad Osman verfassten. Am Ende jeder Präsentation steht Janna mit seiner Nachricht für den Frieden.

 

Einen eindrucksvollen Beweis für die Kraft dieses Liedes erbrachte der Chor Zuflucht ganz aktuell am Dienstag, 18. November mit einem Auftritt

in der populären ZDF-Satiresendung Die Anstalt. Standing Ovations bei den Zuschauern im Studio und eine Resonanz in den sozialen Medien, wie sie die Redaktion nach eigenem Bekunden das letzte Mal beim 7:1-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien verzeichnen konnte: www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2286696/Janna-Janna

 

Musikalische Leitung: Garrett Keast

Zweite Dirigenten: Peter Valentovic, Christoph Heil

Inszenierung: Bernd Schmitt

 

Bühnenbild / Ausstattung: Thomas Pfau

Kostüme: Thomas Pfau, Friederike Lockner

Technische Produktionsleitung: Uwe Lockner

Dramaturgische Beratung: Markus Bauer

Konzertmeister / Italienisch: Luca Ronconi

Studienleitung / Korrepetition: Stephen Hess

Regieassistenz: Katarina Krcmarova

Gesamtleitung und Idee: Cornelia Lanz

Integrations- und Projektbegleitung: Pater Alfred Tönnis

Geschäftsführende Produktionsleitung: Zuflucht Kultur e.V.

 

Fiordiligi: Anne Wieben

Dorabella: Cornelia Lanz

Ferrando: Yongkeun Kim

Guglielmo: Florian Götz

Despina: Julia Chalfin

Don Alfonso: Franz Xaver Schlecht

Freund Don Alfonsos: Gabriel MBanda

 

Chor / Mitwirkende: Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien

Orchester: Kurpfälzisches Kammerorchester Mannheim / Stuttgarter Symphoniker

 

Samstag, 27.12.14, Stadthalle Balingen, 19:30 Uhr

Sonntag, 28.12.14, Roxy Ulm, 19:30 Uhr

Samstag, 21.02.15, Radialsystem Berlin, 19:00 Uhr

Sonntag, 22.02.15, Radialsystem Berlin, 19:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑