Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"madama butterfly" von giacomo puccini - Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar"madama butterfly" von giacomo puccini - Deutsches Nationaltheater und..."madama butterfly" von...

"madama butterfly" von giacomo puccini - Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar

premiere samstag, 22. juni 2013, großes haus. -----

Der amerikanische Leutnant Pinkerton lässt sich während seines Aufenthalts in Nagasaki eine Frau und ein Haus für 999 Jahre vermitteln. Er kauft die junge Geisha Cho-cho-san und verlässt sie wieder, als seine Militärzeit in Japan vorüber ist.

Sein „Fräulein Schmetterling“ wartet anschließend über drei Jahre auf seine Rückkehr, zusammen mit dem gemeinsamen Sohn, den sie auf amerikanische Weise zu erziehen versucht. Als Pinkerton zu einem Besuch zurückkommt, bringt er seine neue, amerikanische Frau mit, um ihr das seltsam exotische Souvenir seiner Militärzeit vorzuführen. Als Cho-cho-san die Zusammenhänge begreift, begeht sie vor den Augen der Gäste Harakiri.

 

Bei allem Kolorit eines fremden, vergangenen Japans der Kirschblüten und Tuschzeichnungen, das sich wie eine Zuckerschicht über die Geschehnisse von Puccinis Oper zu legen scheint – selten hat ein Komponist brutaler die immer wiederkehrende Geschichte vom Aufeinanderprallen beider Geschlechter, zweier unterschiedlicher Kontinente und von der Kolonialisierung der Frau erzählt. Puccini

übersteigert den Geschlechterkonflikt zueiner fatalistischen Erzählung; zugleich gelingt ihm in seiner Madama Butterfly eine der berührendsten Schlussszenen der Opernliteratur.

 

Eva-Maria Höckmayr erhielt 2010 den Götz-Friedrich-Preis für Opernregie für ihre Inszenierung von Pelléas und Mélisande am Theater Aachen. Nach weiteren Arbeiten, u.a. am Theater Freiburg im Breisgau, führt sie nun zum ersten Mal am Deutschen Nationaltheater Weimar Regie.

 

musikalische leitung martin hoff

regie eva-maria höckmayr

kostüme julia rösler

bühne nina von essen

dramaturgie mark schachtsiek

video martin baumgartner / bahadir hamdemir

chor-einstudierung fabian wöhrle

 

mit: jana havranová, caterina maier**, sayaka shigeshima, annegret schodlok; alik abdukayumov, frieder aurich, sebastian campione, alexander günther, andreas koch, chang-hoon lee, jong-kwueol lee, yong jae moon, uwe schenker-primus, timothy richards

** mitglied des thüringer opernstudios

 

weitere vorstellungen:

donnerstag, 27. juni 2013, 19.30 uhr

donnerstag, 04. juli 2013, 19.30 uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑