Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MALAKHOV & FRIENDS – THE FINAL - Deutsche Oper BerlinMALAKHOV & FRIENDS – THE FINAL - Deutsche Oper BerlinMALAKHOV & FRIENDS – THE...

MALAKHOV & FRIENDS – THE FINAL - Deutsche Oper Berlin

Premiere 21. Januar 2014 | 19.30 Uhr. -----

Anlässlich der finalen Serie der Gala-Reihe MALAKHOV & FRIENDS kreiert der flämisch-marokkanische Choreograph Sidi Larbi Cherkaoui erstmals ein Solo für Vladimir Malakhov. Unter dem Titel ICARUS erarbeitet der weltweit erfolgreiche zeitgenössische Künstler seine Vision von Vladimir Malakhovs Karriere.

Diese Uraufführung, weitere Berlin-Premieren und eine internationale Starbesetzung präsentiert das Staatsballett Berlin in MALAKHOV & FRIENDS – THE FINAL insgesamt an acht Abenden.

 

Am 1. Januar 2004 wurde das Staatsballett Berlin gegründet, seit dem 1. Januar 2014 besteht es zehn Jahre. Für die letzte Ausgabe seiner beliebten Gala-Reihe begrüßt Vladimir Malakhov internationale Gäste wie Julie Kent und Sascha Radetsky vom American Ballet Theatre, Lucia Lacarra und Marlon Dino vom Bayerischen Staatsballett, Matthew Golding vom Royal Ballet London, Mizuka Ueno und Mika Yoshioka vom Tokyo Ballet sowie Irina Perren und Marat Shemiunov vom Mikhailovsky Theater in St. Petersburg. Da lässt es sich der Gastgeber in seiner letzten Spielzeit als Intendant des Staatsballetts Berlin natürlich nicht nehmen, auch selbst einen Teil beizutragen. Eigens für diesen besonderen Anlass entwickelt Sidi Larbi Cherkaoui eine Choreographie für Vladimir Malakhov, erstmalig arbeiten die beiden Künstler zusammen. Cherkaoui, der mit seinen Tanzstücken weltweit Aufsehen erregt, wählte für dieses Solostück den Titel ICARUS.

 

Im Zusammenspiel mit den Auftritten der Solisten des Staatsballetts Berlin entsteht somit ein Programm mit Choreographien von Mauro Bigonzetti, David Dawson, Eric Gauthier, John Neumeier, Hans van Manen, Roland Petit, Antony Tudor, Twyla Tharp und Assaf Messerer. Gleich mehrere Programmpunkte erleben ihre Berliner Erstaufführung.

 

Auszug aus dem Programm in alphabetischer Reihenfolge

 

A SWEET SPELL OF OBLIVION, Duett

Choreographie: David Dawson

Tänzer: Elisa Carrillo Cabrera, Mikhail Kaniskin

 

DELIBES SUITE, Pas de deux

Choreographie: José Martinez

Tänzer: Mizuka Ueno, Matthew Golding

 

DIE KAMELIENDAME, Pas de deux

Choreographie: John Neumeier

Lucia Lacarra, Marlon Dino

 

DUETTO INOFFENSIVO, Duett

Choreographie: Mauro Bigonzetti

Tänzer: Nadja Saidakova, Elisa Carrillo Cabrera

 

ICARUS, Solo

Choreographie: Sidi Larbi Cherkaoui

Tänzer: Vladimir Malakhov

 

LEAVES ARE FADING, Duett

Choreographie: Antony Tudor

Tänzer: Julie Kent, Sascha Radetsky

 

LEDA AND THE SWAN, Duett

Choreographie: Roland Petit

Tänzer: Mizuka Ueno, Vladimir Malakhov

 

LES INTERMITTENCES DU COEUR: MOREL & ST. LOUP, Duett

Choreographie: Roland Petit

Tänzer: Rainer Krenstetter, Marian Walter

 

LIGHT RAIN, Duett

Choreographie: Gerald Arpino

Tänzer: Lucia Lacarra, Marlon Dino

 

SINATRA SUITE, Duett

Choreographie: Twyla Tharp

Tänzer: Julie Kent, Sascha Radetsky

 

SPRING WATERS Duett

Choreographie: Assaf Messerer

Tänzer: Irina Perren, Marat Shemiunov

SPRING WATERS Duett

 

THE OLD MAN AND ME, Duett

Choreographie: Hans van Manen

Tänzer: Beatrice Knop, Vladimir Malakhov

 

und weitere Programmpunkte

 

Musikalische Leitung Robert Reimer

 

Es tanzen

Vladimir Malakhov

Julie Kent und Sascha Radetsky, American Ballet Theatre

Lucia Lacarra und Marlon Dino, Bayerisches Staatsballett

Matthew Golding, Royal Ballet London

Mizuka Ueno und Mika Yoshioka, Tokyo Ballet

Irina Perren und Marat Shemiunov, Mikhailovsky Theater St. Petersburg

 

sowie Erste Solisten und Solisten des Staatsballetts Berlin

 

Orchester der Deutschen Oper Berlin

 

weitere Aufführungen

23 | 24 | 25 | 27 Januar 2014

27 | 28 | 31 März 2014

Deutsche Oper Berlin

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑