Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mannheim: Der Schnawwl wird 30Mannheim: Der Schnawwl wird 30Mannheim: Der Schnawwl...

Mannheim: Der Schnawwl wird 30

In der Spielzeit 2009/2010 feiert die Kinder- und Jugendtheatersparte des Nationaltheaters ihren 30. Geburtstag. Mit diesem stolzen Alter gehört der Schnawwl zu den Pionieren einer neuen Theaterkunst für junges Publikum in der alten Bundesrepublik und ist sogar die erste Kinder- und Jugendtheatersparte, die an einem kommunalen Theater in Baden-Württemberg gegründet wurde.

Passend zum Spielzeitmotto „Grenzüberschreitung“ wagen sich Schnawwl Direktorin Andrea Gronemeyer und ihr Ensemble nicht nur mit Tanz- und Figurentheaterstücken an neue Formen heran, auch zum Jubiläum haben sie sich etwas Außergewöhnliches ausgedacht: Statt des üblichen Festakts wird es anlässlich des runden Geburtstags ein Theaterbuch geben, dessen Gegenstand neben der Geschichte und Gegenwart des Schnawwl die gegenwärtige künstlerische Situation des Kinder- und Jugendtheaters in Deutschland insgesamt sein soll.

 

Eine solche Gesamtschau für die sich rasant entwickelnde Theatersparte fehlt bisher auf dem Buchmarkt, so dass der Schnawwl mit diesem reich bebilderten Kompendium nicht nur seinen vielen Zuschauern und Fans ein besonderes Geschenk bereitet, sondern einen nachhaltigen Beitrag für alle Schaffenden und Schauenden der deutschen Kinder- und Jugendtheaterszene leistet. Das Buch Kindertheater Jugendtheater. Perspektiven einer Theatersparte erscheint im Oktober 2009. Herausgegeben von Andrea Gronemeyer, Julia Dina Heße und Gerd Taube. Mit Beiträgen von Gabi dan Droste, Annett Israel, Sinje Kuhn, Anke Meyer, Christiane Plank-Baldauf, Anne Richter, Wolfgang Schneider, Christian Schönfelder, Gerd Taube, Maren Witte und Kay Wuschek.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Nationaltheater Mannheim.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑