HomeBeiträge
"Manon Lescaut", Dramma lirico in vier Akten von Giacomo Puccini, Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau "Manon Lescaut", Dramma lirico in vier Akten von Giacomo Puccini,... "Manon Lescaut", Dramma...

"Manon Lescaut", Dramma lirico in vier Akten von Giacomo Puccini, Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

PREMIERE Sa., 08.04.2017 | 19:30 Uhr | Theater Görlitz. -----

»Manon Lescaut« (1893) gilt als der Durchbruch Puccinis und enthält all das, was ihn bis heute zu einem der wichtigsten Komponisten der italienischen Oper macht. Eindrücklich wird die Zerrissenheit der den Moment liebenden Manon dargestellt, die sich deutlich zwischen der Liebe zum mittellosen Studenten Des Grieux und der Liebe zum Luxus, den ihr der Pachteintreiber Geronte de Ravoir bietet, ausdrückt.

 

Sie steht innerlich verzweifelt zwischen Galanterie und Wohlstand, zwischen ehrlicher Liebe bis zum Exzess und einem Leben im Luxus, von dem sie sich nicht trennen kann. Beides zu haben ist unmöglich.

Der Versuch mit Juwelen des Geronte in ein Leben mit Des Grieux aufzubrechen, endet in der Verhaftung Manons und letztlich ihrem Wüstentod.

 

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti

Regie: François de Carpentries

Ausstattung: Karine van Hercke

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Dramaturgie: Ivo Zöllner

Choreinstudierung: Albert Seidl

Musikalische Einstudierung: Olga Dribas | Francesco Fraboni

 

Renato Des Grieux: Paolo Lardizzone

Manon Lescaut: Patricia Bänsch

Edmondo/Lampenanzünder: Thembi Nkosi

Lescaut: Ji-Su Park

Der Meister: Michael Berner

Geronte de Ravoir/Sergeant in Le Havre: Federico Sacchi

Wirt/Seekapitän: Stefan Bley

Solo-Stimme: Pauline Weiche

 

Neue Lausitzer Philharmonie

Opernchor des GHT Görlitz-Zittau

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Freitag, 14.04.2017 19:30 Uhr

Samstag, 15.04.2017 19:30 Uhr

Sonntag, 30.04.2017 15:00 Uhr

Samstag, 06.05.2017 19:30 Uhr

Freitag, 19.05.2017 19:30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑