Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MARIA STUART von Friedrich Schiller - Schauspiel Hannover MARIA STUART von Friedrich Schiller - Schauspiel Hannover MARIA STUART von...

MARIA STUART von Friedrich Schiller - Schauspiel Hannover

PREMIERE 7.2.2015, 19:30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Nur noch drei Tage bis zur Hinrichtung. Maria Stuart, die katholische Königin von Schottland, wähnte sich bei ihrer protestantischen Verwandten Elisabeth, der Königin von England, in Sicherheit. Aber Elisabeth fürchtete Marias Ansprüche auf den englischen Thron und ließ sie inhaftieren. Die Macht zerfrisst die Seele.

In Schillers historischem Politthriller geht es nicht nur um die Frage der Macht, sondern auch um die erotische Kraft, die von Maria ausgeht. Denn nicht nur die katholischen Fürsten Europas ergreifen Partei für Maria, sondern, angezogen von Marias Schönheit, auch Männer aus Elisabeths Umfeld. Es kommt zum Treffen der beiden Königinnen, das sie aber nicht versöhnt, sondern nur noch weiter auseinanderbringt. Elisabeth beugt sich der Staatsräson und unterzeichnet das Todesurteil. Maria stirbt als Märtyrerin. Elisabeth bleibt verhärtet und allein zurück. Die Macht hat ihren Preis.

 

»Die Zerstreuungen, die ich in Weimar erfahren, klingen heute noch bei mir nach und ich kann noch zu keiner ruhigen Stimmung kommen. Indessen habe ich mich an eine Regierungsgeschichte der Königin Elisabeth gemacht und den Prozeß der Maria Stuart zu studieren angefangen. Ein paar tragische Hauptmotive haben sich mir gleich dargeboten und mir großen Glauben an diesen Stoff gegeben, der unstreitig sehr viele dankbare Seiten hat.« (Schiller in einem Brief an Goethe vom 26. April 1799)

 

Regie und Bühne Dušan David Pařízek

Kostüme Kamila Polívková

Dramaturgie Johannes Kirsten

 

Elisabeth Beatrice Frey + Maria Stuart Sarah Franke + Leicester Markus John + Mortimer Henning Hartmann

 

14.02. Sa 19:30

20.02. Fr 19:30

28.02. Sa 19:30

13.03. Fr 19:30

21.03. Sa 19:30

25.03. Mi 19:30

28.03. Sa 19:30

 

Karten-Hotline 0511.9999 1111

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑