Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MASS FÜR MASS VON WILLIAM SHAKESPEARE im Schauspiel HannoverMASS FÜR MASS VON WILLIAM SHAKESPEARE im Schauspiel HannoverMASS FÜR MASS VON...

MASS FÜR MASS VON WILLIAM SHAKESPEARE im Schauspiel Hannover

PREMIERE 10.01.15, 19:30 UHR, SCHAUSPIELHAUS. -----

 

»GEDANKEN SIND NICHT STRAFBAR, UND ABSICHTEN SIND NICHTS ALS GEDANKEN.« Seit vierzehn Jahren regiert Herzog Vincentio in Wien mit laxer Milde und blinder Nachsicht. Die Folgen: Korruption und Prostitution blühen nicht nur im Verborgenen.

Die Sitten verrohen, die Moral liegt am Boden. Um dem Treiben Einhalt zu gebieten, überträgt der Herzog die Macht über Gesetz, Leben und Tod dem strengen Angelo, der die untergehende Stadt auf Kurs zu bringen verspricht. Sogleich macht Angelo sich an die Arbeit. Die alten Gesetze sollen durchgesetzt, Politik wieder moralisch werden.

 

Zu richten ist als Erstes über den Fall des Edelmannes Claudio, der den Fehler beging, seiner Geliebten vor der Heirat ein Kind zu machen. Hängen soll er für diesen Frevel, so will es das Gesetz. Claudios letzte Hoffnung ruht auf der Fürsprache seiner Schwester Isabella: Die Novizin bittet um Gnade für den Bruder. Und tatsächlich: Angesichts ihrer unverdor-benen Schönheit und Klugheit geraten Angelos Prinzipien ins Wanken – mit verhängnis-vollen Konsequenzen. Der Statthalter fordert von Isabella eine Nacht als Preis für die Begnadigung des Bruders. Entrüstet weist die junge Frau Angelo ab und überlässt den Bruder seinem Richter.

 

Da tritt überraschend Herzog Vincentio hervor. Statt wie angekündigt zu verreisen, hat er, als Mönch verkleidet, Angelos Politik verfolgt. Nun sucht er zu retten, was zu retten ist, und zu verurteilen, was zu verurteilen ist.

 

AUS DEM ENGLISCHEN VON MARIUS VON MAYENBURG

 

REGIE Florian Fiedler

BÜHNE Maria-Alice Bahra

KOSTÜME Selina Peyer

MUSIK Martin Engelbach

VIDEO Bert Zander

DRAMATURGIE Kerstin Behrens

 

MIT Lisa Natalie Arnold, Sophie Krauß, Charlotte Müller, Veronika Reichard, Elena Schmidt, Julia Schmalbrock

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑